News

AVM kündigt Fritz!Box Upgrade an

Mit einem kostenlosen Upgrade in den kommenden Tagen verspricht AVM, die Fritz!Box-Produkte um zahlreiche neue Funktionen zu erweitern.

14.03.2006, 11:19 Uhr
CeBIT© CeBIT

Während auf der CeBIT die Neuheiten im Produktsortiment präsentiert werden, kündigt AVM auch ein Upgrade für bestehende Fritz!Box-Produkte an. Die neue Firmware soll zahlreiche neue Funktionen implementieren. Ein genaues Erscheinungsdatum ist noch nicht bekannt, man wolle aber rechtzeitig über die Verfügbarkeit und den genauen Umfang der Änderungen auf den einzelnen Service-Portalen informieren. Die Anzahl der neuen Funktionen ist produktabhängig und variiert daher je nach Hardware-Ausstattung.
Weiter und besser funken
Mit der neuen Firmware soll die Fritz!Box sicherer und komfortabler werden: so werden die WLAN-Modelle durch die Integration von WDS (Wireless Distribution System) ihre Funkreichweite erhöhen können. Dazu erhält die Fritz!Box eine Repeater-Funktion, mit der sie als Signalregenerator fungiert, indem sie Signale empfängt, aufbereitet und wieder aussendet. Das Gerät dient so einerseits selbst als Repeater für ein bestehendes WLAN-Netzwerk und kann andererseits mit anderen WLAN-Repeatern zusammen arbeiten.
Info über wartende Nachrichten
Darüber hinaus unterstützt die Fritz!Box mit der neuen Firmware die Meldung über neue Nachrichten (MWI) auch an ISDN- und analoge Telefone. Liegen vom VoIP-Anbieter solche Nachrichten über eingegangene E-Mails, Fax- oder Sprachnachrichten vor, gibt der Router diese Meldung weiter. ISDN-Telefone erhalten die Info direkt, mit analogen Telefonen muss sie über die Anrufliste abgefragt werden. Zudem wird mit dem Upgrade auch in vielen Fällen die bislang erforderliche Zeitspanne zwischen Rufnummer-Eingabe und Verbindungsaufbau durch ein neues Verfahren verkürzt. Zukünftig werden Festplatten und Speichersticks, die über den USB-Anschluss der Fritz!Box angeschlossen werden, auf Wunsch auch über das Internet verfügbar sein. Mit dem integrierten FTP-Server wird es möglich, auf die dort gespeicherten Daten zuzugreifen, wahlweise auch nur mit Lese-Berechtigung. Auch die Benutzeroberfläche der Geräte wurde verbessert: mit der neuen Startseite stehen auf einen Blick aktuelle Statusinformationen und Schaltflächen für den Aufruf der wichtigsten Optionen zur Verfügung. Zudem wird die Update-Funktion selbst vereinfacht und durch eine AVM-eigene Signatur authentifiziert.
Mehr Telefon-Funktionen
Aber auch die Telefonfunktionen der Fritz!Box werden mit dem Upgrade erweitert. Mit der neuen Anrufbehandlung können beispielsweise individuelle Regeln für jeden einzelnen Anrufer festgelegt werden, mit denen spezielle Rufnummern gesperrt oder wichtige Gesprächspartner im Bedarfsfall umgeleitet werden. Die Fritz!Box Fon erhält mit der neuen Firmware ein integriertes Telefonbuch, in dem Namen und dazu gehörige Rufnummern gespeichert und auf Wunsch mit Kurzwahlnummern versehen werden können. Außerdem können zukünftig Rufumleitungen auch für ISDN-Telefone eingestellt werden, mit denen Anrufe auf die Mehrfachrufnummer (MSN) oder die Internetrufnummer sofort oder verzögert umgeleitet werden können.
Support verbessert
Zu guter Letzt werden auch die Support-Funktionen erweitert. Mit dem Fritz!Box Push Service erhalten Nutzer regelmäßige Informationen über Verbindungen, Online-Zähler und außergewöhnliche Ereignisse per E-Mail zugesandt. Je nach gewähltem Internetanbieter, trägt die Fritz!Box dann die Anmeldedaten für den jeweiligen SMTP-Server selbstständig ein. Zudem erhalten Nutzer mit dem Upgrade die Möglichkeit, dem AVM-Support im Fall eines Fehlers ein übersichtlich aufbereitetes Fehlerprotokoll als Text-Datei zur Analyse zukommen zu lassen. Weitere Informationen zum geplanten Upgrade finden sich auf den Service-Portalen von AVM.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang