FAQ zur Routerfreiheit veröffentlicht

AVM ist vorbereitet für Routerfreiheit ab 1. August

Freie Endgerätewahl: Der Routerhersteller AVM hat eine Liste mit Fragen und Antworten rund um die ab 1. August geltende Routerfreiheit veröffentlicht. Zugleich informiert AVM über den Einsatz einer Fritz!Box an den Anschlüssen der Provider.

Jörg Schamberg, 30.06.2016, 16:50 Uhr
AVM Fritz!Box 6490 CableDie für den Kabelanschluss konzipierte Fritz!Box 6490 Cable soll ab August frei verkäuflich sein.© AVM Computersysteme Vertriebs GmbH

Berlin – Bald ist es soweit: Einen Monat lang müssen sich die Internetnutzer noch gedulden, ab 1. August fällt dann der sogenannte Routerzwang. Von diesem Zeitpunkt an können Anschlussinhaber frei entscheiden, welches Endgerät sie an ihrem Internetzugang nutzen. Die Provider müssen bis dahin die technischen Voraussetzungen geschaffen haben. Viele Fragen dürften noch offen sein. Der Berliner Router-Hersteller AVM, der sich von Beginn an engagiert an der Debatte beteiligte, hat nun auf seiner Webseite eine neue Liste mit Fragen und Antworten zur Routerfreiheit veröffentlicht.

Neue Fritz!Box-Router von AVM frei verfügbar?

Dieser ist beispielsweise zu entnehmen, dass AVM im August die Fritz!Box 6490 Cable frei im Handel anbieten wird. Außerdem soll es ein neues Angebot an Retail-Geräten für den Kabel- und DSL-Anschluss geben. Für den DSL-Anschluss werde bis zum 1. August voraussichtlich die Fritz!Box 7580 und die 7560 neu verfügbar sein.

Gilt die neue Regelung auch für Bestandskunden? Eignen sich alle Kabelrouter für alle Kabelanschlüsse? Wer schließt meinen neuen Router an? Es gibt für die Verbraucher einiges zu beachten.

Vorteile der Routerfreiheit

AVM informiert auch über die Vorteile der Routerfreiheit. So lassen sich nach Angaben der Berliner bei Einsatz eines eigenen Routers alle Leistungsmerkmale nutzen. Außerdem würden dauerhafte monatliche Mietkosten für von den Providern zur Verfügung gestellte Routern entfallen. Kostenfreie Updates gebe es direkt vom Hersteller. Bei einem Umzug oder Providerwechsel könne der eigene Router zudem mitgenommen und weiterverwendet werden.

Einsatz einer Fritz!Box an den Anschlüssen der Provider

Neben der FAQ informiert AVM zudem über eine weitere Unterseite seiner Homepage über den Einsatz einer Fritz!Box an den Anschlüssen der verschiedenen Provider. Diese müssen bis zum 31. Juli die Spezifikationen über dei Netzzugangsschnittstellen bekanntgeben. Nach Vorlage dieser Spezifikationen können die Netzgerätehersteller diese für ihre Geräte umsetzen. AVM ist nach eigenen Angaben mit seinen Fritz!Box-Routern auf die Routerfreiheit vorbereitet.

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang
NewsletterPopup