News

AVM Fritz!Box 7170 : Neue Features per Update

Die neue Firmware für den WLAN-Router verbessert insbesondere die Telefonie. Die Benutzeroberfläche wird durch eine Sessionsverwaltung sicherer.

30.07.2009, 12:46 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Der Berliner Netzwerkspezialist AVM brachte den DSL-Router Fritz!Box Fon WLAN 7170 im Jahre 2006 auf den Markt. Anwender profitieren seitdem durch regelmäßige Firmware-Updates von neu integrierten Features. Ab sofort stellt AVM für die Fritz!Box 7170 die neue Firmwareversion 29.04.76 zum Download zur Verfügung.
Verbesserte Telefonie
Die Neuerungen betreffen diesmal vorwiegend den Bereich Telefonie. Anonyme Anrufer lassen sich nun abhängig von der angerufenen Nummer umleiten. Die Anrufliste wird durch einen Filter für eingegangene, ausgegangene oder verpasste Anrufe übersichtlicher und der Faxempfang ist ohne separates Faxgerät für bis zu zehn Rufnummern möglich. Je nach Faxnummer lässt sich der Empfang der Faxe dabei auf verschiedene Mailadressen verteilen oder auf einem USB-Speicher ablegen.
Das Firmware-Update erlaubt zudem die drahtlose Verbindung eines IP-Telefons mit der Fritz!Box über WLAN. Der in der Fritz!Box integrierte Anrufbeantworter erhält eine besser verständliche Stimme und ein neues Sprachmenü, das die Bedienung vereinfachen soll. Anwender, die ihren Router auch als Wecker nutzen, können nach der Rufannahme per beliebiger Zifferntaste eine Schlummer-Funktion aktivieren. Der telefonische Wecker klingelt dann erst wieder neun Minuten später.
Mehr Sicherheit durch Erkennung von Sessions
Neben der Verbesserung der Telefonie legen die AVM-Entwickler auch Wert auf ökologische Aspekte. Für externe Festplatten, die über den USB-Anschluss mit dem Router verbunden werden, gibt's jetzt eine Energiesparfunktion. Die neue Benutzeroberfläche der Fritz!Box 7170 bringt zudem mehr Sicherheit durch Erkennung von Sessions und eine Abmeldefunktion. AVM weist in diesem Zusammenhang jedoch darauf hin, dass die Anmeldung an der Benutzeroberfläche der Fritz!Box eventuell nur eingeschränkt möglich ist.
Dies könnte der Fall sein, wenn im Hintergrund etwa ein Anrufmonitor ohne gültige Session-ID auf den Router zugreift und eine aktive Sitzung beendet. Die Fritz!Box fordert dann regelmäßig ein erneutes Login. AVM rät daher, nur Programme in aktuellen Versionen zu nutzen, die Session-IDs unterstützen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang