News

AVM bringt neue Laborversionen: Fritz!Box 7490 und 7390 erhalten Update

AVM bietet für seine Fritz!Box 7490 und 7390 ein aktualisiertes Fritz!OS an, das diverse neue Features bietet. Vorläufig ist das Update aber ausdrücklich als Laborversion freigegeben.

22.05.2014, 14:31 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Der Berliner Hersteller AVM hat für seine Fritz!Box 7490 (zum Test) sowie 7390 ein neues Betriebssystem bereit gestellt. Zur Zeit bietet das Unternehmen das neue Fritz!OS aber noch ausdrücklich als Laborversion an.

Mehr Übersicht, Temperaturabfrage via Fritz!Box

Experimentierfreudige Nutzer kommen also schon jetzt in den Genuss diverser neuer Features. Dazu zählen beispielsweise eine neu gestaltete Sicherheitsübersicht, die mehr Kontrolle und Transparenz bieten soll. Wer seine Fritz!Box öfter per Fernzugang via HTTPS wartet, kann sich über die aktualisierte TLS-Verschlüsselung freuen, die nun in der Version 1.2 vorliegt. Des Weiteren hat AVM die Verwaltung des Fritz!NAS verbessert. In diesem Bereich sollen insbesondere Tablets und Smartphones von dem neuen Betriebssystem profitieren. Zudem können sich NAS-Benutzer über einen integrierten HTML-Player freuen.

Zusätzlich hat AVM die Vernetzung mobiler Endgeräte in das bestehende WLAN vereinfacht. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, sich per E-Mail über neue Fritz!OS-Versionen informieren zu lassen. Anwender, die Smart-Home-Lösungen von AVM wie Fritz!DECT 200 oder Fritz!DECT Repeater 100 nutzen, können zudem deren Temperatursensor aktivieren und anschließend den aktuellen Stand über die Fritz!Box abrufen.

AVM leistet für diese Labor-Versionen allerdings keinen Support. Bei eventuell auftretenden Problemen ist man also erst mal auf sich allein gestellt. Die Downloads stellt AVM auf seiner Labor-Website bereit.

(Marcel Petritz)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang