World Backup Day

Avast: Viele Deutsche sichern ihre Daten nicht - das sind die Gründe

Verbraucher sollten ihre Daten wie Fotos, Video und Dokumente auf Smartphones oder Rechnern regelmäßig per Backup sichern. Im Alltag verzichten allerdings viele Bundesbürger aus unterschiedlichen Gründen auf eine Datensicherung.

Jörg Schamberg, 30.03.2020, 15:50 Uhr
externe FestplatteDer Großteil der Bundesbürger setzt bei Backups auf eine Speicherung der Daten externen Festplatten.© Inga Nielsen / Fotolia.com

Am 31. März 2020 steht wieder der "World Backup Day" an, der seit 2011 Verbraucher an die Wichtigkeit der Sicherung der eigenen Daten erinnert. Viele Daten wie Fotos, Videos, Mails & Co. finden sich heutzutage auf mobilen Geräten wie Smartphones. Laut einer Online-Umfrage von Avast, einem Anbieter von digitalen Sicherheitsprodukten, erstellt mehr als ein Drittel der Deutschen kein Backup ihrer Daten. Die Daten sind somit nicht geschützt, wenn sie beschädigt oder gelöscht werden sollten. Ein Datenverlust kann nicht nur durch beschädigte Hardware erfolgen, sondern auch durch eingeschleuste Malware.

Unkenntnis, Vergesslichkeit und Zeitmangel verhindern Datensicherung

Von den befragten Bundesbürgern, die ihre Daten nicht sichern, gaben 37 Prozent an, dass sie nicht wissen, wie sie ihre Daten sichern können. Für 22 Prozent der Umfrageteilnehmer seien die Daten nicht wichtig genug, um diese zu sichern. 14 Prozent der Deutschen würden eine Datensicherung zwar planen, es dann aber wieder vergessen. Und zwölf Prozent würden gerne Backups machen, hätten aber keine Zeit dafür.

Externe Festplatte ist beliebtester Speicherort für Backups

Wo sichern die Deutschen ihre Daten? Als beliebtester Speicherplatz gilt für 64 Prozent der Befragten eine externe Festplatte, 34 Prozent speichern die Daten auf einem USB-Stick oder einer Flash-Disk. Immerhin 14 Prozent setzen auf ein Backup im Cloud-Speicher. Acht Prozent der Befragten speichern ihre Telefondaten auf ihrem PC, sieben Prozent würden sie auf einem Netzwerklaufwerk ablegen.

Datensicherung meist einmal im Monat

Fast die Hälfte (47 Prozent) der deutschen Anwender, die Backups durchführen, erstellt eine Datensicherung mindestens einmal im Monat. 20 Prozent der befragten Bundesbürger sichern regelmäßig ihre Daten, in einem Zeitraum von ein bis sechs Monaten führen 17 Prozent ein Backup durch. Elf Prozent der Befragten erstellen ein Backup lediglich alle sechs bis zwölf Monate, fünf Prozent führen eine Datensicherung weniger als einmal im Jahr durch.

Während der Anteil von Backups bei iPhone-Besitzern bei 71 Prozent liegt, beträgt dieser bei Besitzern von Android-Telefonen 67 Prozent. 51 Prozent der Android-Anwender würden ihre Daten mindestens einmal im Monat sichern, bei den iPhone-Nutzern machen dies 43 Prozent. Die Android-Nutzer scheinen ihre Daten laut Avast für wertvoller zu halten als die iPhone-Nutzer. 14 Prozent der iPhone-Anwender würden auf eine Datensicherung verzichten, weil sie ihre Daten für nicht wichtig genug halten, bei Android-Nutzern liegt der Anteil bei nur sechs Prozent.

Experte drängt auf Sicherung der persönlichen Daten

"Besonders überrascht bin ich von der Anzahl der Menschen, die ihre Daten absichtlich nicht sichern und der Summe von Anwendern, die offenbar nicht wissen, wie sie richtige Backups durchführen können. Außerdem vermute ich, dass viele gar nicht wissen, dass ihre Daten automatisch im Hintergrund gesichert werden. Der Verlust von persönlichen Dokumenten, Fotos und Videos kann eine schmerzhafte Erfahrung sein, und erst wenn dies geschieht, wird vielen klar, wie wertvoll ihre Daten tatsächlich für sie sind", so Luis Corrons, Security-Experte bei Avast. "Es ist wichtig, Daten regelmäßig zu sichern und Erinnerungen, die in Form von Fotos und Videos festgehalten wurden, sicher und geschützt aufzubewahren."

Der Avast-Experte gibt drei Tipps für sichere Backups:

  1. Daten doppelt sichern: Daten sollen an zwei verschiedenen Orten gespeichert werden. Speicherorte könnten zum Beispiel die Cloud sowie ein physischer Speicher wie eine externe Festplatte sein.
  2. Die Verbindung trennen: Nach einer Sicherung sollten externe Festplatten getrennt werden. So seien diese vor Malware durch die am Computer angeschlossenen Geräte geschützt.
  3. Automatisches Backup: Der Großteil der Cloud-Storage-Dienste biete eine automatische Backup-Option an. Ist diese aktiviert, werden Daten automatisch gesichert.
Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang