News

Aus Telefónica o2 wird Telefónica

Die Marken o2 und Fonic bleiben auch nach der Umbenennung erhalten. Alice wird so lange als Marke bestehen bleiben, bis Kunden kaum noch Unterschiede zu den Produkten von o2 vernehmen.

o2© Telefónica

Die Papierindustrie wird es freuen, neue Briefbögen müssen her: aus Telefónica o2 Germany wird ab dem 1. April das neue Unternehmen Telefónica Germany. Das gab o2-Chef René Schuster am Dienstag auf dem Mobile World Congress in Barcelona bekannt. Möglich macht die Umbenennung unter anderem die vollständige Integration des Festnetzanbieters Hansenet, die Ende März abgeschlossen wird, wie Schuster am Rande der weltgrößten Mobilfunkmesse verriet.

Integration von Hansenet wird abgeschlossen

"Der Umbau war insbesondere deswegen kein leichtes Unterfangen, weil wir den kompletten Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten mussten", so Schuster. Doch nicht nur die Integration von Hansenet stellte den gemessen an der Kundenzahl kleinsten deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber vor Herausforderungen, auch der Netzausbau war in den zurückliegenden Monaten mit großen Anstrengungen verbunden. Bei o2 ist man aber überzeugt, dass der Erfolg für sich spricht. "Wir befinden uns mit unserem Mobilfunknetz inzwischen auf Augenhöhe mit der Deutschen Telekom und Vodafone", sagte Schuster.

o2 bleibt als Kernmarke bestehen

Sichtbar wird die Umbenennung in Telefónica Germany für die Endkunden aber kaum. Denn die zum Konzern gehörenden Marken wie o2, Fonic oder Alice werden erhalten bleiben. Alice allerdings nur vorübergehend, denn nach und nach sollen die Alice-Produkte als o2-Angebote vermarktet werden. "Mindestens bis Ende 2011 wird Alice erhalten bleiben, danach sehen wir weiter", sagte Schuster bei einem Pressegespräch in Barcelona.

Letztlich entscheide auch der Kunde, wann Alice vom Markt verschwinde. "Erst wenn wir merken, dass unsere Kunden kaum noch Unterschiede zwischen Alice und o2 wahrnehmen, werden wir die Hebel umschalten und die Marke Alice vom Markt nehmen", so der o2-Manager.

Letztlich sei die Umbenennung ein logischer Schritt. Schließlich gehöre o2 schon seit fünf Jahren zur spanischen Telefónica und man arbeite in den unterschiedlichsten Bereichen sehr eng mit der Konzernmutter zusammen. "Mit unserem neuen Namen verdeutlichen wir einmal mehr, dass wir Teil eines der weltweit größten Telekommunikationsunternehmen sind."

(Hayo Lücke)

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum
Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang