Handysoftware

Aus für Symbian-Webseiten noch im Dezember

Der Letzte macht das Licht aus: Symbian schließt zum 17. Dezember seine Website. Obwohl Nokia weiter an dem Betriebssystem festhält, wird der Gegenwind von Google-Flaggschiff Android offenbar zu stark. Die Stiftung verlegt sich nun auf Lizenzen.

29.11.2010, 16:46 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Gerade erst hat sich Nokia als Fels in der Brandung zu Symbian bekannt und zugesagt, weiter in die Software zu investieren. Trotzdem gibt die Stiftung im hauseigenen Blog bekannt, ihre Website zum 17. Dezember zu schließen.

Tipp: Rechtzeitig Quellcode sichern

Betroffen sind Wikis, Entwicklerwebsites und Dokumentationen, voraussichtlich auch die Facebook-Präsenz und das Twitter-Konto. Das Material soll jedoch auf DVD oder USB Stick verfügbar sein – gegen eine Versandgebühr und teilweise erst ab 31. Januar 2011. Die Betreiber empfehlen Entwicklern, Symbian-Quellcodes möglichst noch vor dem 17. Dezember herunterzuladen, um auf der sicheren Seite zu sein. Auch das Nokia-Forum werde Entwickler unterstützen.

Die Stiftung bezeichnet das Schließen der Webseite als logischen Schritt. Sie sieht ihr Heil in der Zukunft vor allem in der Lizenzvergabe für Software. Nokia hatte 2008 den Programmcode von Symbian geöffnet und gehofft, mit der Stiftung mehr Handy-Hersteller und Entwickler zu begeistern. Eine Rechnung, die nicht aufging: Sony Ericsson und Samsung kehrten dem Betriebssystem bereits den Rücken.

Stattdessen startete die Konkurrenz aus dem Hause Google durch: Die offene Android-Software gewinnt immer mehr Hersteller für sich.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang