Security

August-Patchday: Microsoft schließt Schwachstellen mit neun Sicherheitsupdates

Am sogenannten Patchday hat Microsoft mit insgesamt neun Updates unter anderem kritische Schwachstellen im Internet Explorer und im Windows Media Center geschlossen. Auch Adobe Flash wurde aktualisiert.

12.08.2014, 21:12 Uhr
Microsoft© Microsoft

In der vergangenen Woche kündigte Microsoft für den sogenannten Patchday insgesamt neun Sicherheitsupdates an. Zwei davon stuften die Experten des US-Konzerns als "kritisch" ein, sieben als "wichtig". Am heutigen Dienstag veröffentlichte Microsoft nun die August-Sicherheitsupdates und gab Details zu den Schwachstellen bekannt.

Remotecodeausführung droht bei kritischen Schwachstellen

Nach Angaben von Michael Kranawetter im Chief Security Advisor Blog sollen durch die aktuellen Updates Sicherheitslücken in SQL Server, SharePoint, OneNote, .NET, dem Betriebssystem Microsoft Windows und dem Browser Internet Explorer behoben werden.

Bei den beiden kritischen Sicherheits-Bulletins droht bei einer Ausnutzung der Schwachstellen jeweils eine Remotecodeausführung im Internet Explorer bzw. im Windows Media Center. In den anderen Fällen stopft Microsoft mit den Updates die Gefahr von erhöhten Berichtigungen in OneNote, SQL Server, in den Kernelmodustreibern, im Windows-Installationsdienst sowie im SharePoint Server. In .NET Framework sowie in LRPC fixen die Updates die Gefahr einer Umgehung der Sicherheitsfunktion. Kranawetter weist darauf hin, dass auch Adobe Flash im Internet Explorer aktualisiert wurde.

Wie immer stehen auch in diesem Monat alle Patchday-Updates unter anderem über die Windows-Update-Funktion zur Verfügung. Windows-Nutzer sollten die Installation der Updates schnellstmöglich durchführen. Nach der Aktualisierung ist ein Systemneustart erforderlich.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang