News

August bringt Wirbel in den Breitband-Tarifdschungel

Entbündelte DSL-Pakete, neue Preise für Resale-Anschlüsse und Aktionen bei den Kabelnetzbetreibern sorgen für reichlich Schwung auf dem Breitband-Markt. Wir geben eine Übersicht zu den aktuellen Breitband-Sonderaktionen und Tarifänderungen.

02.08.2007, 14:09 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Nicht nur auf dem Mobilfunk- und VoIP-Markt wurden passend zum Monatswechsel viele neue Angebote präsentiert, auch auf dem Breitband-Markt buhlen die einzelnen Anbieter um die Gunst neuer Kunden. Neue Resale-Tarife, günstigere Konditionen bei entbündelten DSL-Anschlüssen und Aktionstarife im Kabel-Geschäft sorgen nicht nur für reichlich Wirbel, sondern auch für ein gewisses Maß an Undurchsichtigkeit im Tarifdschungel. Wir haben uns die Angebote der großen Player am Markt genauer angeschaut und für unsere Leser zusammengetragen.
Entbündeltes DSL günstiger
Wer über einen Breitband-Anschluss online geht, möchte häufig nur über das Internet oder ausschließlich mit dem Handy telefonieren. Deswegen sind Angebote, die unabhängig von einem Telefonanschluss der Deutschen Telekom genutzt werden können, besonders interessant. Wenig verwunderlich also, dass immer mehr Anbieter dazu übergehen, entbündelte DSL-Produkte anzubieten, die in der Branche auch gern als "nackte" DSL-Anschlüsse bezeichnet werden.
Tele2 startet in den Regelbetrieb
Ganz neu am Start ist der Düsseldorfer Telekommunikationskonzern Tele2. Einst als kleiner Call-by-Call-Anbieter gestartet, werden neuerdings auch DSL-Komplettanschlüsse angeboten. Ein DSL-Anschluss mit Internet- und Telefon-Flatrate auf Basis von Voice over IP kostet mit einem maximalen Downstream von zwei Megabit pro Sekunde (Mbit/s) knapp 30 Euro, für einen schnellen ADSL2(+)-Zugang mit bis zu 16 Mbit/s werden nur zwei Euro mehr fällig – bei einer fairen Vertragslaufzeit von nur sechs Monaten. Attraktiv macht das Angebot nicht nur der Preis, sondern auch die mitgelieferte Hardware. Der WLAN-Router ist besonders einfach anzuschließen und konfiguriert sich binnen weniger Minuten vollkommen selbständig. Einmalig werden sowohl für den Anschluss als auch für die Hardware 19,95 Euro fällig. Bei einer Online-Bestellung entfällt die ersten drei Monate die Grundgebühr.
Strato reagiert
Die Tele2-Offensive rief sogleich Strato auf den Plan, das eigene Angebot eines entbündelten DSL-Anschlusses im Preis zu senken. DSL3+ kostet neuerdings, in Verbindung mit einem 16-Mbit-Anschluss, nur noch 28,95 Euro, enthält allerdings, anders als das Tele2-Produkt, keine Flatrate für Telefon-Gespräche. Außerdem gilt eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren. Die Bereitstellung kostet 29,95 Euro.
1&1 wertet auf
Preislich nicht verändert haben sich die Komplett-Pakete von 1&1. Die United Internet-Tochter bietet für 29,99 Euro einen 2-Mbit-Anschluss mit Telefon- und Internet-Flatrate an, zehn Euro mehr kostet die Variante mit bis zu 16 Mbit/s. Das normalerweise anfallende Aktivierungsentgelt entfällt derzeit. Neu ist, dass jetzt auch in den 2-Mbit-Paketen optional eine Handy-Flatrate dazu bestellt werden kann. Sie deckt für 9,99 Euro alle Gespräche in das deutsche Festnetz ab. Wer auf die Dienste von o2 setzen möchte, kann die DSL-Anschlüsse des einst nur im Mobilfunk-Geschäft tätigen Konzerns setzen. Die Doppel-Flat-Pakete DSL M und DSL L sind neuerdings günstiger zu haben. Für 35 Euro gibt es eine Internet- und Telefon-Flatrate für Gespräche in das deutsche Festnetz und zu o2-Anschlüssen auf Basis eines DSL-Anschlusses mit bis zu vier Mbit/s im Downstream. Wer mit bis zu 16 Mbit/s surfen möchte, zahlt monatlich 40 Euro. Während der ersten drei Monate gibt es einen Preisnachlass sodass monatlich nur 15 beziehungsweise 20 Euro pro Monat berechnet werden. Ein WLAN-Router ist inklusive, der Anschlusspreis entfällt.
Neue DSL-Pakete von Arcor und Vodafone
Auch der große Telekom-Konkurrent Arcor geht mit neuen DSL-Paketen auf Kundenfang. Für Nutzer, die nur sporadisch über einen DSL-Anschluss auf das Internet zugreifen möchten, steht der Komplett-Anschluss für 19,95 Euro zur Verfügung. Für zehn Euro mehr im Monat gibt es wahlweise eine Telefon- oder DSL-Flatrate. Wer sich für die DSL-Flat entscheidet, kann im Gegensatz zu den anderen beiden Paketen auf eine doppelte Downstream-Geschwindigkeit von zwei Megabit pro Sekunde setzen.
Eine Doppel-Flatrate mit Telefon- und DSL-Flatrate kostet über das All-Inclusive-Paket 34,95 Euro im Monat. Bis zu sechs Mbit/s werden für fünf Euro extra im Monat angeboten, bis zu 16 Mbit/s für zehn Euro Aufschlag monatlich. Ein analoger Telefonanschluss ist bei allen Paketen inklusive, ein ISDN-Anschluss kostet vier Euro monatlich mehr. Wer bereits Kunde bei der Arcor-Muttergesellschaft Vodafone ist und die Rechnung aus einer Hand erhalten möchte, kann die gleichen Pakete auch bei Vodafone bestellen.
Für Kunden, die weiter auf ihren Telefon-Anschluss bei der Deutschen Telekom setzen möchten, hält Arcor eine Verlängerung der Resale-Sonderaktion bereit. Bis Ende August wird ein T-DSL-Resale-Anschluss mit bis zu 16 Mbit/s für 28,58 Euro zuzüglich der Grundgebühr des Telefonanschlusses bereit. Ist am Anschluss die maximale Geschwindigkeit von bis zu 16 MBit/Sekunde nicht möglich, wird auf Wunsch des Kunden zum gleichen Preis eine geringere Geschwindigkeit des DSL-Anschlusses angeboten.
VR-Web mit Sonderaktion
Mit einer Sonderaktion wartet im August der Online-Dienst der Volks- und Raiffeisenbanken, VR-Web, auf. DSL-Nutzern wird der Volumentarif mit 1.000 Megabyte pro Monat je nach Bandbreite für 14,98 Euro beziehungsweise 15,98 Euro im Monat angeboten, die Flatrate kostet 17,98 Euro beziehungsweise 18,98 Euro im Monat. Bei Abschluss eines Vertrages mit zwei Jahren Laufzeit werden die ersten drei Monate nicht berechnet. Neukunden, die sich im August für eines der Anschluss-Produkte von Alice entscheiden, können ebenfalls sparen. Anders als bei VR-Web wird allerdings nicht drei Monate die Grundgebühr erlassen, sondern nur einen Monat. Darüber hinaus wurde die Sommer-Offensive verlängert. Bis Ende September sind die Alice-Pakete für fünf Euro unter dem regulären Monatspreis zu haben. Vorteil: Eine Mindestvertragslaufzeit gibt es bei Alice nicht. Bestandskunden können ab dem 15. August in die Tarife mit günstigerer Grundgebühr wechseln.
Versatel startet Triple-Flatrates
Ganz neu sind die Triple-Flat-Pakete von Versatel, die ab sofort erhältlich sind. Auf Wunsch sind die Doppel-Flat-Pakete für Neukunden jetzt auch mit einer Mobilfunk-Flatrate für unbegrenzt viele Gespräche in das deutsche Festnetz ausgestattet. Für die Triple-DSL-Pakete werden je nach gewählter Bandbreite zwischen 34,98 Euro und 49,98 Euro fällig. Doppel-Flatrates ohne Mobilfunk-Flat sind schon ab 29,98 Euro zu haben. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate.
Congstar lockt ohne Vertragslaufzeit
Mit einem neuen Konzept startet neuerdings auch die Telekom durch. Sie bietet über die Billigmarke congstar DSL-Pakete auf Resale-Basis ohne Mindestvertragslaufzeit an. Angeboten werden drei Flatrates mit zwei, sechs oder 16 Mbit/s im Downstream. Monatlich werden dafür 14,99 Euro, 17,98 Euro beziehungsweise 19,98 Euro fällig. Hinzu kommen die Kosten für einen Telefon-Anschluss, der bei der Deutschen Telekom geschaltet sein muss.
T-Home-Pakete günstiger
Die Telekom selbst hat über ihre neue Marke T-Home den Preis für das Paket Call & Surf Comfort gesenkt. Statt bisher 49,95 Euro kostet das Paket mit sechs Mbit-Anschluss und Internet sowie Telefon-Flatrate in das Netz der Deutschen Telekom 44,95 Euro. Call & Surf Comfort Plus bietet für 49,95 Euro monatlich zusätzlich eine Hotspot-Flatrate für alle WLAN-Hotspots von T-Home und T-Mobile sowie einen DSL-Anschluss mit bis zu 16 Mbit/s. Die Mindestvertragslaufzeit beläuft sich bei beiden Paketen auf zwei Jahre.
Ganz neu im Angebot ist ein Paket für Einsteiger, das ab dem kommenden Montag, 6. August, vermarktet wird. Für 24,95 Euro im Monat ist über Call & Surf Start ein Telefonanschluss mit 1-Mbit-DSL-Anschluss inklusive. Für ein Telefonat in das deutsche Festnetz beziehungsweise bei DSL-Einwahlen in das Internet werden pro Minute 2,9 Cent berechnet. Wer künftig über das TV-Kabelnetz im Internet surfen möchte, kann sich bei Kabel Deutschland bis Ende August ein Sonderangebot sichern. Der Einstieg kostet statt 99 Euro einmalig nur 9,90 Euro. Außerdem wird während der gesamten Vertragsdauer eine kostenlose Flatrate für unbegrenzt viele Telefonate in das deutsche Festnetz angeboten. Voraussetzung ist die Bestellung des Comfort- oder Deluxe-Pakets mit sechs (29,90 Euro monatlich) beziehungsweise 16 Mbit/s (39,90 Euro monatlich) im Downstream. Ein WLAN-Router wird bei Online-Bestellung kostenlos zur Verfügung gestellt.
Unitymedia bietet in Hessen und Nordrhein-Westfalen sein 3play-Paket bestehend aus Telefon- und Internet-Flatrate mit bis zu sechs Mbit/s im Downstream auch weiterhin zum Sonderpreis von 30 Euro im Monat für zwölf Monate an – WLAN-Router auch hier inklusive. Ab dem 13. Monat werden 35 Euro berechnet.
Sonderaktion bei KabelBW
Mit 29,90 Euro noch etwas günstiger ist das 10-Megabit-Paket von KabelBW. Es enthält eine Doppel-Flatrate für unbegrenztes Surfen mit bis zu zehn Mbit/s und endlos langes Telefonieren in das deutsche Festnetz. Bis Ende August wird kein Bereitstellungspreis und zusätzlich ein Startguthaben in Höhe von 25 Euro gewährt. Die Mindestvertragslaufzeit liegt bei zwei Jahren.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang