News

Auf die Wii, fertig, los: Senioren "daddeln" sich fit

Haus Sonnenschein vs. Haus Abendrot: Immer mehr "Silver Gamer" entdecken Computerspiele - und den Zocker-Ehrgeiz. Dennn "daddeln" macht fit und fröhlich.

20.06.2010, 13:01 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Alles antreten zur Meisterschaft im Wii-Bowling der Seniorenheime: Im Haus Steinnocken läuft das Training auf Hochtouren. Denn bald beginnt das virtuelle Kräftemessen mit anderen Seniorenteams. Und plötzlich wirken die Bewohner um Jahre jünger, lachen, wetteifern und bewegen sich wieder.

"Daddeln" bis die Konsole raucht

Die Zeiten der Technik-Angst älterer Menschen neigt sich offenbar dem Ende: Die ältere Generation hat Spielekonsolen wie Sonys Playstation und Nintendos Wii für sich entdeckt. In vielen Alteneinrichtungen wird gegekegelt, gebowlt und gedaddelt, bis die Konsole raucht.

Wenn die Wii einmal wöchentlich ins Gemeinschaftszimmer ruft, ist der Andrang groß. Kein Wunder, schließlich ist erwiesen: Das Spielen fördert Koordination und Beweglichkeit der Senioren.

Die Gruppe der über 50-Jährigen "Silver Gamers" wächst beständig. Denn wenn Wii und Co auch den Sport bei jüngeren Menschen nicht ersetzen können, punkten sie doch umso mehr, wenn die Körperkräfte nachlassen. Wer dann die Ausweichplattform Spielkonsole entdeckt, entwickelt nach anfänglicher Scheu und Skepsis schnell Ehrgeiz und Begeisterung.

Jeder zehnte über 50 spielt am PC

Aus einer Erhebung des Branchenverbands Bitkom geht hervor, dass jeder zehnte Deutsche jenseits der 50 Computer- und Videospiele spielt. Schon heute macht die Altersgruppe 13 Prozent der deutschen Computerspieler aus. Der Markt spürt die Auswirkung der Alterspyramide und reagiert: Software-Hersteller wollen künftig mehr auf die Bedürfnisse der neuen Zielgruppe eingehen.

Wenn die "Silver Gamer" im Haus Steinnocken für die Bowling-Meisterschaft trainieren, halten sie sich aber nicht nur körperlich fit und aktiv. Mindestens genauso wichtig: "Daddeln" am Controller stärkt das Gehirn und steigert die Lebensfreude.

Das bestätigt das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" und beruft sich dabei auf die Studie eines amerikanischen Forscherteams. Jeder dritte Testperson zwischen 63 und 94 Jahren war nach 35 Minuten Konsole-Spielen besser gelaunt als zuvor. Und weniger vergesslich.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang