News

Auch Telekom-Auskunft wird ab Juli teurer

Nicht nur telegate, auch die T-Com macht ihre Inlandsauskunft teurer. Zwar fällt die einmalige Verbndungsbebühr weg, dafür verteuert sich der Minutenpreis.

30.06.2006, 13:09 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Verbraucher müssen ab morgen mehr für die Telefonauskunft der Deutschen Telekom bezahlen: Vom 1. Juli an soll der Preis für eine Telefon-Auskunft unter der Rufnummer 11833 1,29 Euro je Minute betragen. Das bestätigte ein T-Com-Sprecher. Bislang fällt bei der Telekom eine Grundgebühr von 20 Cent an, außerdem werden 0,99 Euro pro Minute berechnet. Die Grundgebühr soll künftig im Gegenzug wegfallen.
Insgesamt höhere Kosten
Damit ergibt sich für die erste Minute eine Preiserhöhung von zehn Cent, für jede weitere Gesprächsminute müssen Verbraucher 30 Cent drauf legen. "Insgesamt höhere Kosten" seien Grund für die Preiserhöhung, sagte ein T-Com-Sprecher dem Wirtschaftsmagazin "Euro". Allerdings verweist das Unternehmen darauf, dass die meisten Auskunftsgespräche weniger als eine Minute dauerten. Insofern bekämen Verbraucher die Preissteigerung im Geldbeutel kaum zu spüren.
Am Mittwoch hatte schon Telekom-Wettbewerber telegate bekannt gegeben, sowohl die Inlands- als auch die Auslandsauskunft künftig teurer zu machen. Begründet wurde dies mit der nahenden Mehrwertsteuererhöhung ab dem 1. Januar 2007.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang