News

AT&T plant 50-Milliarden-Angebot für Satellitenfernsehen

Auf dem US-Kommunikationsmarkt scheint die nächste Megaübernahme anzustehen. Nach Informationen von Medien erwägt der Telekomkonzern AT&T ein 50 Milliarden Dollar (36 Milliarden Euro) schweres Angebot für den Satellitenfernsehanbieter DirecTV.

13.05.2014, 10:31 Uhr (Quelle: DPA)
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Auf dem US-Kommunikationsmarkt scheint die nächste Megaübernahme anzustehen. Nach Informationen von Medien erwägt der Telekomkonzern AT&T ein 50 Milliarden Dollar (36 Milliarden Euro) schweres Angebot für den Satellitenfernsehanbieter DirecTV.

Weitere Zusammenschlüsse im US-Markt

Die Unternehmen befänden sich in Verhandlungen, schrieben das "Wall Street Journal" und die Finanznachrichten-Agentur Bloomberg am Montag. Sie beriefen sich dabei auf mit der Sache vertraute Personen. Die Firmen selbst kommentierten die Berichte nicht.

Hintergrund ist der Kampf um Zuschauer und technische Ressourcen im Internet-Zeitalter. Erst Mitte Februar hatte der US-Kabelkonzern Comcast den 45 Milliarden Dollar schweren Zukauf des Rivalen Time Warner Cable bekanntgegeben. Schon seit geraumer Zeit gibt es auch Spekulationen darüber, dass der Mobilfunkanbieter Sprint die Telekom-Tochter T-Mobile US kaufen könnte.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang