Modelloffensive von Asus

Asus: Ultrabook "Zenbook 3" und 2-in-1-Tablets "Transformer 3" vorgestellt

Mit dem neuen Zenbook 3 will Asus in der Ultrabook-Oberklasse mitspielen und auch dem Macbook Konkurrenz machen. Das Transformer 3 in gleich drei Varianten soll hingegen Microsofts Surface-Modelle weiter attackieren.

Marcel Petritz, 30.05.2016, 15:27 Uhr
Asus Zenbook 3© ASUSTeK Computer Inc.

Taiwan - Neben dem Heimroboter Zenbo und drei neuen "Zenfone 3"-Modellen hatte Asus auf seiner Präsentation zur Computex auch ein neues Zenbook im Gepäck. Auch die 2-in-1-Tablets der "Transformer"-Reihe bekommen ein Hardware-Update spendiert.

Konkurrenz für das Apple Macbook

Das neue Zenbook 3 ist mit einem 11,9 Millimeter flachen Aluminiumgehäuse ausgestattet und macht alleine optisch schon Apples Macbook Konkurrenz. Das 12,5-Zoll-Display wird von Corning Gorilla Glass 4 geschützt. Das Gerät wird in verschiedenen Konfigurationen angeboten. Die teuerste Variante wird einen Intel Core i7-Prozessor, 16 Gigabyte RAM und eine 1-Terabyte-SSD beinhalten. Darüber hinaus gehören ein USB-Type-C-Port und Vierfach-Lautsprecher von Harman Kardon zum Paket. Die Akkulaufzeit gibt Asus mit neun Stunden an.

Laut "Engadget" kostet das Einstiegs-Zenbook 3 mit einem Core i5, 4 GB RAM und 256 GB SSD 999 US-Dollar, eine weitere Variante soll 1.499 US-Dollar kosten. Das Spitzenmodell soll für 1.999 US-Dollar den Besitzer wechseln. Über die Verfügbarkeit schweigt Asus bislang.

Transformer gegen Surface

Auch Microsofts Surface-Geräten will das Unternehmen aus Taiwan mit seinen neuen Transformers-Tablets weiter Konkurrenz machen. Das Transformer 3 und das Transformer 3 Pro bieten jeweils ein 12,6-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2.880 x 1.920 Pixeln (275 ppi). Das Transformer 3 kann in der maximalen Bestückung mit einer Intel Core-CPU, 8 GB RAM und einer 512 GB großen SSD aufwarten. Das Pro-Modell bietet natürlich mehr Leistung: Hier sind ein Core-i7-Prozessor, bis zu 1 TB SSD und 6 GB RAM möglich.

Mini-Transformer

Zu guter Letzt hat Asus noch das Transformer 3 Mini mit einem 10,1-Zoll-Touchscreen vorgestellt, das der Hersteller als leichtesten 2-in-1-PC der Welt anpreist. Das Transformer 3 Mini bringt mit angedocktem Keyboard 790 Gramm auf die Waage. Der Mini-Hybride bietet WLAN 802.11ac, einen Fingerabdrucksensor und soll elf Stunden lang durchhalten. Viel mehr Details zur Hardware hat Asus noch nicht verraten.

Der Preise für das Transformer 3 sollen nach Angaben von "Engadget" ab 799 US-Dollar beginnen, beim Pro-Modell ab 999 Euro. Zum Mini-Modell stehen keinen Angaben zur Verfügung. Auch hier ist kein Termin für den Marktstart bekannt.

Bei allen Geräten dient Windows 10 als Betriebssystem.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang