Handys

Asus Fonepad 8: Preisschlager-Phablet für 199 Euro

Mit 8 Zoll hält es schon mit manchem Tablet mit, und doch ist es auch ein großes Smartphone: Asus bringt das Fonepad 8 auf den deutschen Markt - ein Einsteigermodell zum ansprechenden Preis.

25.11.2014, 17:31 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Das iphone 6 (Plus) hat es vorgemacht: Große Handys liegen im Trend. Brett am Ohr oder perfekte Symbiose von Tablet und Smartphone: Darüber mögen die Kunden entscheiden. Hersteller Asus ist mit dem Fonepad 7 offenbar gut gefahren, denn nun gibt es mit dem Fonepad 8 FE380CXG das Nachfolgemodell. Es ist mit 9,3 Millimetern angenehm schlank, mit 330 Gramm recht leicht und bringt ein ansehnliches Preis-Leistungsverhältnis mit. Der 8-Zoll-Screen macht Spaß beim Filme- und Bilderschauen, gepaart mit angenehmem Hörerlebnis dank zweier Lautsprecher. Im Gegensatz zu Besitzern normaler Tablets können die Fonepad-Nutzer aber auch telefonieren.

Headsets sehen nicht so peinlich aus

Wem das Phablet mit 8 Zoll zu groß ist, um es ans Ohr zu halten, der sollte auf ein Headset zurückgreifen. So lassen sich parallel zum Gespräch Daten abrufen oder Bilder ansehen auf dem IPS-Bildschirm, der mit 1.280 x 800 Pixel auflöst und eine gute Darstellung bietet. Der Hersteller beziffert die Gesprächszeit mit 21 Stunden im 3-G-Modus - also fast einmal rund um die Uhr.

Auch in Rot und Gold erhältlich

Innen verrichtet der energiesparende Vierkerner Intel Atom Z3530 sein Werk, getaktet mit 1,3 Gigahertz und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher. Will sagen: Keine Rennmaschine, aber ordentliche Ausstattung, und mehr kann man bei dem Preis auch nicht erwarten. Mit 8 Gigabyte (GB) Hauptspeicher haben sich die Taiwaner nicht gerade überschlagen, aber Daten lassen sich jederzeit in die Cloud oder auf externe Träger auslagern. Googles freies Betriebssystem Android 4.4 (KitKat) koordiniert die Prozesse an Bord.

Für Selfies und Videochats stehen eine 0,3-Megapixel (MP) Frontkamera und eine 2 MP-Hauptkamera zur Verfügung - auch hier macht sich die Einsteigerklasse bemerkbar. Ferner mit im Boot: Bluetooth 4.0, GPS und diverse Schnittstellen: Ein Slot für die Micro-SIM-Karte, einmal Micro-USB und ein Micro-Kartenleser. HDMI musste draußen bleiben. Ausflüge ins Internet sind per WLAN nach dem klassischen Standard 802.11 b/g/n möglich.

Das Fonepad 8 genügt Einsteigerbedürfnissen und paart die Vorteile eines Tablets mit denen eines 3G-Smartphones. In den Farben Schwarz, Weiß, Rot und Gold ist es ab sofort für 199 Euro im Handel erhältlich und landet voraussichtlich auf dem einen oder anderen Gabentisch.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang