News

arena sieht Kabel Deutschland in der Pflicht

Gut vier Monate vor Beginn der neuen Bundesliga-Saison sieht der neue Pay-TV-Sender gute Chancen alle Probleme rechtzeitig lösen zu können.

07.04.2006, 12:07 Uhr
Kabel Deutschland© Kabel Deutschland

Gut vier Monate verbleiben noch, bis am 11. August Saison 2006/2007 der Fußball Bundesliga beginnt. Damit verbleiben auch für den neuen Rechteinhaber für die Übertragung von Livespielen im Pay-TV, die arena Sportrechte GmbH, mit dem heutigen Tage noch exakt 126 Tage, um die noch nicht gelösten Probleme aus dem Weg zu räumen.
Bei arena zeigt man sich unterdessen zuversichtlich, dass alle Fußballfans in Deutschland rechtzeitig den neuen Pay-TV-Sender empfangen können, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. "Ich bin fest davon überzeugt, dass wir bis zum Start der Bundesliga alle Probleme gelöst haben", sagte Arena-Sprecher Bernard de Roos bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen der 12. Deutschen Sponsoringtage von "Horizont Sport Business" in Frankfurt am Main.
Kabel Deutschland gefordert
An die Adresse von Kabel Deutschland, dem größten deutschen Kabelnetzbetreiber, mit dem bisher noch keine Einigung über eine Einspeisung des arena-Signals in das Kabelnetz gefunden werden konnte, sagte de Roos: "Wir haben Kabel Deutschland ein faires Angebot unterbreitet. Nun liegt der Druck bei ihnen, schließlich muss es im Sinne aller Fußballfans eine Lösung geben." Eine klare Ansage, dass er nun Kabel Deutschland in der Pflicht sieht, zu reagieren. In Nordrhein-Westfalen und Hessen können Kabel-Kunden der dortigen Kabelgesellschaften ish und iesy von einem Frühbucherrabatt profitieren: sie müssen bei einer Bestellung bis Ende Mai nur 9,90 Euro pro Monat für das Fußball-Abo zahlen. Später werden 14,90 Euro im Monat fällig. Bei Empfang über Satellit werden monatlich 19,90 Euro berechnet.
DFL: Nur arena hat Live-Rechte für Pay-TV
Unterdessen machte DFL-Chef Christian Seifert in einem Interview deutlich, dass nur arena das Recht habe, die Fußball Bundesliga im Pay-TV zu übertragen. "Die Sachlage ist eindeutig. Arena besitzt die Live-Rechte für das Free- sowie das Pay-TV." Bei der Vergabe der Rechte sei nicht allein der Preis entscheidend gewesen, sondern auch das eingereichte Konzept des jeweiligen Bewerbers. "Und dieses Konzept wurde dann Grundlage der Vertragsbeziehung", so Seifert weiter. "Die von den Partnern erworbenen Inhalte sind auf diese Weise klar definiert."
Im Laufe der kommenden Wochen wird die DFL in einer zweiten Teil-Ausschreibung der audiovisuellen Rechte unter anderem über die Zukunft der Sportbars entscheiden. Neben Premiere hat sich auch arena für die Übertragungsrechte in Kneipen und Gaststätten beworben. "Insgesamt haben 20 Unternehmen ein Gebot abgegeben", sagte Seifert.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang