News

Arena: Live-Rechte auch für Internetstreams

Die Spiele der Fußball Bundesliga werden von Arena nicht nur per Kabel und Satellit verbreitet, auch für Internetstreams besitzt der Neuling die Rechte und tritt damit in Konkurrenz zu T-Online.

01.02.2006, 17:31 Uhr
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Nicht nur die Deutsche Telekom, auch der Kabelnetzbetreiber Arena darf Spiele der Fußball-Bundesliga live im Internet senden und verkaufen. Wie die "WirtschaftsWoche" berichtet, hat die Deutsche Telekom wider Erwarten keine Exklusivlizenz für die Übertragung von Spielen der Fußball-Bundesliga im Internet.
Arena habe die Fernsehrechte für rund 700 Millionen Euro erworben und dürfe der Deutschen Fußball Liga (DFL) zufolge "Bundesliga-Sendungen einmalig, zeitgleich und bildidentisch" auch im Internet übertragen sowie Übertragungsrechte weiter verkaufen. Die Telekom hat für die exklusiven Live-Übertragungsrechte im Internet 40 Millionen Euro pro Jahr bezahlt. Mit Fußball als Zugpferd will die Festnetzsparte T-Com Kunden für die neuen superschnellen Internetanschlüsse begeistern.
Angebote schon unterbreitet
Arena-Chef Bernard de Roos habe Telekom-Konkurrenten wie Hansenet und Arcor bereits Kooperationsangebote unterbreitet, berichtet das Magazin weiter. Hansenet-Chef Harald Rösch signalisiere bereits Interesse. Mit der Marke Alice wolle Rösch in 60 deutschen Städten gegen die T-Com antreten und ein eigenes Programmpaket mit 100 TV-Sendern schnüren.
Die Exklusivrechte der Deutschen Telekom reduzierten sich damit auf die Möglichkeit, die Bundesligaspiele auch zeitversetzt auszustrahlen und die Fernsehzuschauer stärker an der Bildregie zu beteiligen. Alle mit Arena kooperierenden Telekom-Konkurrenten müssten auf solche interaktiven Elemente verzichten und das TV-Signal von Arena unverändert ins Netz einspeisen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang