News

Arena: Austragung für kommende Saison gesichert

Durch eine Bürgschaft der Deutschen Bank wurden Bedenken von einigen Bundesliga-Clubs ausgeräumt. Bis Mitte 2009 will der neue Rechteinhaber für Bundesliga-Livespiele über 3,5 Millionen Abonnenten für sich gewonnen haben.

28.03.2006, 13:53 Uhr
Internet© arquiplay77 / Fotolia.com

Seit gestern weiß Fußball-Deutschland worauf es sich nach der nahenden Weltmeisterschaft freuen kann. Die Fußball Bundesliga im Pay TV wird es ab der Spielzeit 2006/2007 zu deutlich erschwinglicheren Preisen geben als bisher. Der neue TV-Kanal Arena will die Bundesliga schon ab 9,90 Euro in die deutschen Fernseh-Haushalte übertragen – und verfolgt ehrgeizige Ziele.
Viele Abonnenten?
Nach drei Jahren will Arena den derzeitigen Abonnenten-Stand erreichen, den aktuell Premiere verbuchen kann. Das bedeutet, das sich bis Mitte 2009 über 3,5 Millionen Personen für eines der Arena-Angebote entschieden haben sollen. Aktuell bietet der Sender mit Hauptsitz in München zwar nur ein Komplettpaket ab, andere Pakete befinden sich aber offensichtlich bereits in Planung. So ist zum Beispiel denkbar, das spezielle Pakete geschnürt werden, die alle Spiele einer bestimmten Mannschaft beinhalten.
Aktuell erreicht Arena Medienberichten zufolge 21 der rund 37 Millionen TV-Haushalte Deutschland. Damit ist zwar eine Forderung der Deutschen Fußball Liga (DFL) erreicht, die besagt, dass in 40 Prozent der deutschen Haushalte die Live-Übertragungen von Arena empfangbar sein müssen, der größte Knackpunkt sind aber all diejenigen TV-Zuschauer, die an einen Kabelanschluss von Kabel Deutschland gebunden sind. Arena und Kabel Deutschland haben sich bisher noch nicht über ein gemeinsames Paket einigen können. Trotzdem zeigt sich Arena optimistisch, mit Kabel Deutschland schon bald eine Einigung erzielen zu können.
Liga zufrieden
Zweifel einzelner Liga-Vereine, Arena könne sich finanziell an den eigenen Plänen übernehmen konnten durch eine zugesicherte Bürgschaft der Deutschen Bank für die kommende Saison beseitigt werden. Ligapräsident Werner Hackmann sagte gestern in München: "Alles, was ich an Resonanz gehört habe, war sehr positiv." Das Arena-Konzept, das für "Fußball für die Fans" stehe, habe die Clubs überzeugt.
Und während Arena sich noch für die günstigen Preise feiern lässt, meldet ein alter Bekannter neue Ansprüche. Premiere will auch in der kommenden Saison seinen Abonnenten Bundesliga-Fußball zeigen. Der etablierte Pay TV-Sender verhandelt nach eigenen Angaben eifrig über mögliche Sublizenzen. Nach Informationen des "Spiegel" will Premiere noch vor Ende der aktuell laufenden Spielzeit Preise für ein Angebot bekannt geben, das ab der kommenden Saison genutzt werden kann. Arena machte in München derweil noch einmal deutlich, mit Premiere nicht über eine Sublizenz zu sprechen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang