Neues Internet-Programm von ARD und ZDF

ARD unterzeichnet Vereinbarung: "Junges Angebot" kommt im Oktober 2016

Nach dem ZDF hat nun auch die ARD die Verwaltungsvereinbarung für das geplante "Junge Angebot" unterzeichnet. Das Programm soll ausschließlich im Internet verfügbar sein und die Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen bedienen.

Marcel Petritz, 21.04.2016, 12:24 Uhr
Freunde© konradbak / Fotolia.com

Mainz - Die Voraussetzungen für den Start des "Jungen Angebots" des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sind erfüllt. Wie die ARD mitteilt, haben die Intendantinnen und Intendanten des Senders bei ihrer Sitzung in Potsdam die Verwaltungsvereinbarung unterschrieben. Das ZDF hatte der Vereinbarung bereits vorher zugestimmt.

Internet rückt in den Vordergrund

Laut der Mittelteilung wird das Programm nicht via Rundfunk verbreitet. Stattdessen setzt das Angebot ausschließlich auf das Internet, besonders soziale Netzwerke stehen im Fokus. Das Alter der Zielgruppe liegt der ARD zufolge zwischen 14 und 29 Jahren.

Im Gegensatz zu den Mediatheken von ARD, ZDF und Co. sollen die Inhalte des Internet-Angebots dauerhaft verfügbar sein und nicht nach einiger Zeit wieder entfernt werden. Die Kriterien dafür bleiben allerdings schwammig: Die Verweildauer soll sich laut der ARD dabei nach "journalistischen Kriterien" so bemessen , dass die "Lebenswirklichkeit und die Interessen junger Menschen abgebildet werden.“

Start im Oktober

Das neue Angebot soll im Oktober 2016 starten, über einen Namen haben die Intendantinnen und Intendanten von ARD und ZDF noch nicht nachgedacht. Das "Junge Angebot" wird zu zwei Dritteln von der ARD und zu einem Drittel vom ZDF finanziert.

Die ARD-Vorsitzende und MDR-Intendantin Karola Wille zeigt sich zufrieden: "Mit dem Abschluss der Verwaltungsvereinbarung ist das Junge Angebot nun auf der Zielgeraden. Die Macher beschreiben ihr Ziel im Netz selbstironisch als 'die Lösung aller Probleme, die der öffentlich-rechtliche Rundfunk jemals mit seiner Zielgruppe hatte. Oder so'. Dabei wünsche ich Florian Hager, seinem Team und uns allen viel Erfolg und weiter viele kreative, überraschende Ideen."

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang