News

ARD und ZDF: Erst ab 2012 weitere HD-Sender

Die Umrüstung auf HD-Technik koste alleine das ZDF bis zu 400 Millionen Euro. ZDF-Produktionsdirektor Andreas Bereczky erläuterte auf einer Euroforum-Tagung die Umstellung auf HD.

24.02.2010, 19:33 Uhr
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Der Start der Olympischen Spiele im kanadischen Vancouver markierte für die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF den Startschuss für HDTV. Seit dem 12. Februar haben Das Erste HD und ZDF HD den Regelbetrieb aufgenommen. ZDF-Produktionsdirektor Andreas Bereczky wies auf der Euroforum Jahrestagung "Die Zukunft der Kabel-TV-Netze" in Köln darauf hin, dass korrekterweise von einer Regelausstrahlung gesprochen werden müsste.

Schrittweise Erneuerung der Technik

Denn die Umstellung auf die HD-Technologie könne nur Schritt für Schritt erfolgen, der gesamte Sendebetrieb sei noch lange nicht mit HD-Technik ausgerüstet. Zunächst würden insbesondere große Sportereignisse wie Olympia, aber vereinzelt auch Spielfilme, Dokumentationen oder Serien wie Ein Fall für Zwei oder Soko Köln in sogenanntem nativen - echten - HD ausgestrahlt. Die kommende "Wetten, dass..."-Show werde etwa bereits direkt im HD-Format produziert und gesendet. Inzwischen seien die öffentlich-rechtlichen HD-Sender neben der Verbreitung über Satellit auch in über 90 Prozent der Kabelnetze und somit bei allen nennenswerten Kabelnetzbetreibern wie Kabel Deutschland, Unitymedia, Kabel BW, NetCologne oder Tele Columbus zu empfangen. Die Einspeisung von ZDF HD in die Kabelnetze erfolge kostenlos und unverschlüsselt. Zudem könne das hochauflösende Fernsehen über die IPTV-Plattform Entertain von T-Home sowie über Hansenet empfangen werden. Über DVB-T werde HDTV dagegen jedoch nicht ausgestrahlt.

Umstellung auf HD-Technologie kostet bis zu 400 Millionen Euro

Die Umstellung auf eine komplette HD-Produktion sei sehr komplex. Daher würde es noch mehrere Jahre lang eine Mischproduktion von SD und HD geben bis auch die letzte Kamera, das letzte Studio oder sonstige Technik erneuert wurde. Erst Ende 2014 sei das ZDF voll HD-fähig. Ab 2015 würde es somit keine Produktionen mehr im SD-Format geben. Die Kosten für die technische Umstellung bezifferte Bereczky auf 300 bis 400 Millionen Euro.

Weitere HD-Sender erst ab 2012

Die analoge Satellitenausstrahlung von ARD und ZDF endet am 30. April 2012. Bis zu diesem Zeitpunkt werde es weder vom ZDF noch von der ARD weitere, neue HD-Sender geben. Erst danach könnten zusätzliche hochauflösende Sender an den Start gehen. Zuvor müsse jedoch mit dem Satellitennetzbetreiber Astra über weitere Transponderkapazitäten verhandelt werden.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang