Soziale Medien

ARD: Interesse an Rundfunkangeboten auf Facebook und YouTube steigt

Die ARD-Sender sind unter anderem auch auf Facebook und YouTube mit eigenen Angeboten vertreten. Immer mehr Nutzer rufen die ARD-Inhalte dort auf.

Jörg Schamberg, 26.01.2021, 12:08 Uhr (Quelle: DPA)
Tastatur© mtkang / Fotolia.com

Die ARD-Anstalten haben im vergangenen Jahr ein steigendes Interesse an ihren Rundfunkangeboten auf Facebook und Youtube verzeichnet. 2020 wurden dort 9,7 Milliarden Mal Inhalte angesehen, wie die ARD am Dienstag mitteilte. Das sei eine Steigerung um 46 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Besonders häufig seien Nachrichten und Wissenschaftsthemen angeklickt worden. Die ARD ist zum Beispiel mit ihrer Nachrichtenmarke "Tagesschau" in den Sozialen Medien präsent.

Buhrow: Feedback der Nutzer in Sozialen Medien ist wichtig

Der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow sagte: "Die Zahlen belegen, wie wichtig es ist, dass wir mit unseren Angeboten auch dort sind, wo die Menschen sich im Alltag bewegen." Er ergänzte: "Gleichzeitig ist der Austausch und das Feedback der Userinnen und User im Social Web zu einem wichtigen Bestandteil unserer täglichen Arbeit geworden - nicht nur, aber gerade auch in Zeiten der Pandemie."

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang