News

Arcor Schmalband-Flatrate nur für Wenigsurfer

Seit rund vier Wochen hat Arcor eine Schmalband-Flatratre für 14,95 Euro im Programm, die vor einigen Tagen für Vielsurfer im Preis verdoppelt wurde. Nun häufen sich Beschwerden von Lesern, die das Angebot scheinbar gar nicht mehr nutzen dürfen.

02.07.2007, 20:05 Uhr
ISDN© Daniel Kühne / Fotolia.com

Am vergangenen Freitag verkündete der Provider Arcor, dass der Preis für die Schmalband-Flatrate für "Vielsurfer" auf 29,95 Euro verdoppelt wird. Allerdings ist der Tarif offenbar nicht für alle Nutzer buchbar.
Keine Flatrate für Vielsurfer
So teilten einige Leser der Redaktion mit, dass sie die Flatrate nicht mehr nutzen können. Wie aus den Beschwerden hervorgeht, wirft Arcor ihnen eine "weit überdurchschnittliche Flatrate-Nutzung" vor und schreibt: "Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen deswegen diesen Tarif nicht mehr anbieten können". Stattdessen verweisen die Eschborner die betroffenen Kunden auf ihre Basistarife. Auf Nachfrage von onlinekosten.de hat Arcor dies bestätigt. So habe man die "Power-User", die "Tag und Nacht" im Internet gesurft haben, von diesem Angebot ausgeschlossen.
"Verschwindend geringer" Anteil
Die Zahl der betroffenen Kunden, die die Flatrate nun gar nicht mehr nutzen können, sei allerdings "verschwindend gering". Der Großteil der Kunden surft laut Arcor weiterhin für 14,95 Euro und diejenigen, die das Internet verstärkt nutzen, bekommen den Zugang für 29,95 Euro. So handelt es sich bei der Schmalband-Flatrate nicht wirklich um eine Flat, sondern einen Volumentarif. Es stellt sich die Frage, ab wie vielen Stunden pro Monat die Nutzung als "zuviel" oder "weit überdurchschnittlich" eingestuft wird. Dazu gibt Arcor allerdings keine Zahlen heraus und nennt als Anhaltspunkt ein "normales" Surfverhalten, wie das tägliche Abrufen von E-Mails und Besuche von Websites.
Die anfangs angegeben monatlichen Gebühren von 14,95 Euro waren sehr niedrig angesetzt. Um den günstigen Preis langfristig halten zu können, hatte Arcor die Kosten für Vielsurfer verdoppelt und den Preis mit rund 30 Euro an die ISDN-Flatrate von alster24 angeglichen. Ob der Kunde nun die knapp 15 Euro oder das Doppelte bezahlen muss, hängt von der Surfdauer des Vormonats ab. Wer zu häufig online war, aber noch nicht zu den "Power-Usern" zählt, kann die 29,95-Flat buchen. Auch in diesem Fall besteht keine Vertragsbindung, das Angebot endet automatisch zum Monatswechsel. Wer dann wieder seltener surft, hat auch erneut die Chance auf den 14,95-Tarif.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang