News

Arcor: ADSL2+ ab Februar in 300 Städten

Zur CeBIT will der Festnetzanbieter außerdem mit Dual-Mode-Geräten auftrumpfen. Zuhause wird per WLAN über VoIP telefoniert unterwegs über das Mobilfunknetz von Vodafone.

25.01.2006, 16:08 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Arcor-Kunden können sich ab Februar auf schnelle ADSL2+-Anschlüsse freuen. Wie das Unternehmen heute anlässlich der CeBIT Preview in München bekannt gab, wird das eigene Netz bis dahin flächendeckend mit dem Datenturbo ausgerüstet sein. Das heißt, ADSL2+ wird bis dahin in über 300 Städten und Gemeinden zur Verfügung stehen. onlinekosten.de hatte bereits Ende vergangenen Jahres exklusiv über die neuen ADSL2+-Pläne von Arcor berichtet.
Mit ADSL2+-Anschlüssen von Arcor wird es möglich sein, mit bis zu 16 Mbit/s Downstream im Internet zu surfen. Im Upstream stehen bis zu 800 Kilobit/s zur Verfügung. Monatlich kostet der Multimedia-Zugang 69,85 Euro und beinhaltet neben Telefon- und DSL-Anschluss auch eine Flatrate für das schnelle Surfen im Internet sowie einen Pauschaltarif für unbegrenzt viele Telefonate in das deutsche Festnetz – Sonderrufnummern ausgenommen. In einem Tutorial haben wir Ihnen kürzlich vorgestellt, was ADSL2+-Nutzer am heimischen DSL-Anschluss benötigen, um von dem neuen DSL-Turbo profitieren zu können.
Ein Handy für Mobilfunk und Festnetz
Auf der kommenden CeBIT, die ab dem 9. März auf dem Messegelände in Hannover stattfinden wird, will Arcor nach eigenen Angaben unter anderem das Thema "Dual-Mode" ausführlich präsentieren. Das heißt, der Kunde bekommt ein Telefon, mit der er sowohl klassisch in GSM-Mobilfunknetzen als auch zuhause per WLAN über Voice-over-IP-Verbindungen telefonieren kann. Ein ähnliches Angebot hatte die T-Com bereits auf der IFA im vergangenen Jahr angekündigt.
Jedes Familienmitglied soll mit seinem persönlichen Dual-Mode-Telefon seine individuelle Festnetz- und eigene Mobilfunk-Rufnummer bekommen. Hat ein Kunde zum Arcor-Anschluss auch eine Sprachflatrate gewählt, telefonieren alle Familienmitglieder mit ihren Dualmode-Telefonen in den heimischen vier Wänden ohne Extrakosten in das deutsche Festnetz.
Details zu Preisen will Arcor erst zur CeBIT präsentieren, verriet aber schon jetzt, dass die Dual-Mode-Geräte für mehr Funktionen als nur für Telefonie vorgesehen sind. So sollen sie auch E-Mail-Services, Internet-Surfen, Festnetz-SMS. Musik- und Video-Downloads, einen Anrufbeantworter und Anruflisten unterstützen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang