News

Apple: Zwei Stufen-Bestätigung auch für iCloud Nutzer

Wirbel um Promi-Nacktfotos: Apples Speicher-Dienst iCloud geriet unter Verdacht, die Datensicherheit nicht so ernst zu nehmen. Dagegen geht Apple vor: Nach der zweistufigen Authentifizierung für die Apple ID können Nutzer dieses Verfahren auch für die iCloud anwenden.

17.09.2014, 16:35 Uhr
Apple© Apple

Mehr Sicherheit vor Hackern soll die Zwei-Faktor-Authentifizierung bieten. Deshalb hat Apple den von der Apple ID her bekannten Prozess auch für den Cloud-Speicherdienst iCloud ausgedehnt. Darauf weist der Konzern dem Online-Magazin zdnet.de zufolge Kunden hin, die die "zweistufige Bestätigung" bereits für ihr Apple-ID-Konto nutzen. Hintergrund soll die jüngste Nacktfoto-Affäre sein, bei der kompromittierende Bilder von Prominenten wie Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence durch Hacker an die Öffentlichkeit kamen, so das Online-Magazin zdnet.de. Apple-Nutzer können freiwillig entscheiden, ob sie die zweistufige Anmeldung nutzen möchten.

Apple: Bei Hacker-Attacke bleibt iCloud dicht

Die Änderungen können sich wiederum auf Drittanbieter-Apps auswirken wie Thunderbird. Laut zdnet.de soll ab 1. Oktober ein spezielles Passwort notwendig sein, wenn eine solche App auf iCloud-Daten zugreift. Dieses Passwort lässt sich offenbar für jede Anwendung in der Kontoverwaltung der Apple-ID anlegen

Wer die zweistufige Funktion nutzt, muss sich neu identifizieren, sobald er die Cloud mit einem Gerät zugreift, das nicht bereits registriert ist. Der Vorteil: Wenn Hacker Kontoname und Passwort ergaunert haben, bleibt ihnen der Zugang zur iCloud trotzdem verwehrt.

Zwei-Stufen-Option ist freiwillig

Erst kürzlich hatte Apple zdnet.de zufolge eine weitere Sicherheitsmaßnahme für den Schutz der iCloud Daten seiner Kunden getroffen. So wurden Nutzer informiert, wenn ihre Apple-ID für die Anmeldung bei iCloud über einen Webbrowser verwendet wurde in der Annahme, dass möglicherweise ein Fremder versucht hat, sich Zutritt zu verschaffen. “Falls Sie sich vor Kurzem bei iCloud angemeldet haben, können Sie diese E-Mail ignorieren”, heißt es zdnet.de zufolge im Text. Andernfalls wird den Anwendern empfohlen, Passwort unter Apple-ID zurückzusetzen.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist ein freiwilliger Service, der nicht standardmäßig aktiv ist. Wer ihn nutzen möchte, muss unter "Meine Apple-ID" den Dienst "zweistufige Bestätigung" aktivieren. In Deutschland und Österreich funktioniert dies bereits, in der Schweiz dem Apple-Support zufolge noch nicht.

Bis die neue Funktion aktiviert ist, braucht es ein wenig Geduld. Laut zdnet.de verstreichen drei Tage, bis die Nutzer sich zweistufig anmelden können – aus Sicherheitsgründen, soll Apple hier argumentieren. Sicherheitsabfragen hingegen sind nicht mehr notwendig. Wer sein Konto zurücksetzen möchte, sollte dies von einem vertrauenswürdigen Gerät aus tun.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang