Apple-Event

Apple zeigt neue iPhones 6s und 6s Plus, iPad Pro und Apple TV - Neues zur Apple Watch

In einer über zweistündigen Event-Show präsentierte Apple am Mittwochabend seine neuen Produkte. Wie vorab vermutet wurden die neuen iPhones 6s und 6s Plus, aber auch das iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display vorgestellt. Apple TV kommt mit Siri-Fernbedienung, Apple Watch erhält neue Designs.

Apple iPhone 6s und 6s PlusApple präsentierte wie erwartet die neuen Smartphones iPhone 6s und iPhone 6s Plus.© Apple Inc.

San Francisco - Apple hatte am Mittwoch, 19 Uhr MESZ, zum großen Apple-Event in das rund 7.500 Plätze fassende Bill Graham Civic Auditorium geladen. In einer mehr als zweistündigen Neuheiten-Show stellte Tim Cook, diverse Apple-Manager und Partner die neuen Produkte des US-Konzerns vor. Neben den erwarteten neuen iPhone-Modellen 6s und 6s Plus enthüllte Apple das große iPad Pro, neues Zubehör wie den Apple Pencil, ein überarbeitetes Apple TV mit neuem tvOS und gab Neuigkeiten zur Apple Watch bekannt.

Apple Watch in neuen Designs und Watch OS 2 ab 16. September

"Es war ein unglaubliches Jahr für Apple", so Apple-Chef Tim Cook bei der Eröffnung der Veranstaltung. Los ging es zunächst mit der Apple Watch. Die Kundenzufriedenheit liege bei 97 Prozent, es gebe bereits rund 10.000 Apps für die Apple Watch im App Store. Neue native Apps halten zudem Einzug auf die Smartwatch von Apple, darunter etwa der Facebook Messenger, der Audio-Nachrichten aufnehmen kann. Außerdem ist das neue Betriebssystem Watch OS 2 ab 16. September verfügbar. Die Apple Watch gibt es demnächst in neuen Designs und Farben, unter anderem vom neuen Kooperationspartner Hermés (ab Oktober).

iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display, 5,6 Millionen Pixel, A9X-Chip und vier Lautsprechern

Apple iPad ProDas neue iPad Pro mit 12,9-Zoll großem Display.© Apple Inc.

Als nächster Programmpunkt folgte die Vorstellung des neuen iPad Pro. Der neue Tablet-PC ist laut Cook das "stärkste iPad, das wir je hergestellt haben". Mit einer Bildschirmgröße von 12,9 Zoll besitzt es das größte je in einem iOS-Gerät verbaute Display. Die Auflösung liegt bei 2.048 x 2.732 Bildpunkten und bietet insgesamt 5,6 Millionen Pixel. Fotos würden sehr detailliert wiedergegeben und beim Anschauen von Filmen komme Kino-Feeling auf. Dank variabler Bild-Refresh-Rate lasse sich Energie sparen.

Im Inneren werkelt der A9X-Prozessor, ein 64-Bit-Chip der dritten Generation. Das iPad Pro soll schneller sein als 80 Prozent aller in den letzten zwölf Monaten verkauften portablen PCs. Zur Ausstattung gehört unter anderem eine 8-Megapixel-iSight-Kamera. Mit einer Akku-Ladung erreiche das iPad Pro eine Laufzeit von bis zu zehn Stunden. Erstmals hat Apple zudem ein Audio-System mit vier Lautsprechern verbaut. Das Audiosystem sei drei Mal so gut als beim iPad Air 2. Das iPad Pro präsentiert sich trotz seiner Größe mit 6,9 Millimetern sehr flach. Ins Internet geht es sowohl per WLAN-Standard 802.11ac als auch per LTE. Das iPad Pro ist ab November in diversen Ausführungen erhältlich und startet bei 799 US-Dollar mit 32 GB-Speicher und WLAN-Modul. Das iPad Pro mit 128 GB Speicher, WLAN und Mobilfunk-Nutzung wird 1.079 US-Dollar kosten, die Euro-Preise gab Apple noch nicht bekannt.

Als Zubehör für das iPad Pro präsentierte Apple den neuen Apple Pencil, einen 99 US-Dollar teuren digitalen Stift, der sehr feines Schreiben und Zeichnen auf dem Apple-Tablet ermöglicht. Zudem erlaubt das Smart Keyboard, eine andockbare physische Tastatur, eine leichtere Bedienung beispielsweise beim Schreiben längerer Texte. Ähnliches bietet beispielsweise bereits auch Microsoft für seine Surface-Tablets. Die Tastatur wird 169 US-Dollar kosten. Schließlich sind auch Smart-Cover sowie neue Silikon-Hüllen jeweils in Grau und Weiß für 59 bzw. 79 US-Dollar erhältlich. Das Zubehör wird ab November angeboten.

Ebenfalls neu, aber nur kurz während des Events genannt ist das ab 389 Euro angebotene iPad mini 4 mit 7,9-Zoll-Display. Die Auflösung liegt bei 2.048 x 1.536 Pixeln bei 326 ppi. An Bord ist unter anderem eine 8-Megapixel-iSight-Kamera und je nach Ausstattung nur WLAN AC oder zusätzlich auch ein Mobilfunk-Modul. Die verfügbaren Farben sind Silber, Gold und Space Grau.

Neues Apple TV mit Siri-Fernbedienung und App Store

Apple TVApple TV zeigt sich komplett überarbeitet und mit Siri-Fernbedienung.© Apple Inc.

Nach den iPads folgte das schon lang ersehnte neue Apple TV. Laut Apple-Chef Cook werde sich das Fernseherlebnis künftig verändern. "Die Zukunft des Fernsehens sind Apps", so Cook. Apple habe eine leistungsfähige Hardware, ein modernes Betriebssystem, neue Nutzererfahrungen, Entwicklerwerkzeuge und einen App Store kombiniert und zusammen in das neue Apple TV einfließen lassen. Vom Konzept her erinnert das neue System an Amazons Fire TV, die Fernbedienung von Apple TV, die über eine Touch-Oberfläche aus Glas verfügt, ist aber offenbar noch erheblich ausgefeilter. Integriert ist etwa die Sprachsteuerung Siri. Dank Siri lässt sich schnell eine gefilterte Suche nach dem gewünschten Film, der Lieblingsserie oder einem Genre starten. Diverse Streaming-Dienste und Apps von unter anderem Netflix, Hulu, HBO sind bereits in das neue Apple TV eingebunden, weitere Anbieter sollen folgen.

Apple TV läuft mit dem neuen Betriebssystem tvOS, das auf iOS basiert. Apple TV zeigt sich auch als Plattform für Spiele und ermöglicht einen einfachen Wechsel zwischen verschiedenen Apps. Auch das Weiterspielen von auf dem iPhone begonnenen Spielen auf Apple TV soll möglich sein. Ein eigener App Store für Apple TV Apps sei einfach zu bedienen, der Download der Anwendungen lasse sich mit einem Klick starten. Zur technischen Ausstattung: Apple TV nutzt einen 64-Bit-A8-Chip, Bluetooth 4.0 und die Akkuladung soll für rund drei Monate reichen. Mit der Fernbedienung lässt sich der Fernseher einschalten und die Lautstärke kontrollieren. In den USA wird Apple TV mit 32 GB Speicher für 149 US-Dollar, mit 64 GB Speicher ab Ende Oktober für 199 US-Dollar angeboten. Die Preise für Deutschland sind noch nicht bekannt.

iPhones 6s und 6s Plus mit 3D Touch

Apple iPhone 6s FarbenDie neuen iPhone-Modelle 6s und 6s Plus sind in vier Farben erhältlich.© Apple Inc.

Das Highlight des Events hatte sich Apple fast bis zum Schluss aufgehoben. Wie vermutet bringt Apple mit dem iPhone 6s und dem größeren iPhone iPhone 6s Plus zwei neue iPhone-Modelle mit 4,7 Zoll bzw. 5,5-Zoll großen Retina-Displays. Die Auflösung des iPhones 6s erreicht 1.334 x 750 Pixel bei 326 ppi, das iPhone 6s Plus kommt auf 1.920 x 1.080 Pixel bei 401 ppi.

Das Gehäuse besteht aus 7000er Aluminium, einer Legierung, die auch in der Raumfahrtindustrie verwendet wird. Obwohl die iPhones äußerlich bekannt aussehen, hat Apple nach eigenen Angaben unter der Oberfläche nahezu alles geändert. Es sei das bislang ausgereifteste iPhone. Ein großer Durchbruch sei die Einführung von 3D Touch, der Weiterentwicklung von Multi-Touch-Gesten. Je nach Druckintensität auf das Display öffnen sich beispielsweise Kontextmenüs oder lässt sich eine Anwendung starten. Dank 3D Touch lasse sich etwa direkt von der Startseite des iPhones der Facebook-Status aktualisieren.

Mehr Leistung und Aufnahme von 4K-Videos - Live Photos als Hingucker

Unter der Haube der neuen iPhones kommt ein leistungsfähiger A9-Prozessor mit 64-Bit-Architektur zum Einsatz. Gegenüber dem A8-Prozessor biete der neue Chip eine 70 Prozent schnellere CPU-Leistung und eine um 90 Prozent schnellere Grafikleistung. Apple weist zudem auf die neue Bildqualität der 12-Megapixel-iSight-Kamera auf der Rückseite hin, die 50 Prozent mehr Pixel als beim Vorgängermodell bietet und auch größere Panorama-Fotos erlaubt. Erstmals lassen sich neben HD-Videos auch Filme in 4K-Qualität aufnehmen und 4K-Videos direkt im iPhone bearbeiten. Während die Hauptkamera von einem Blitz flankiert wird, der eine natürliche Bildfarbe ermöglichen soll, dient das Display selbst als 'Blitz' für die 5-Megapixel-Facetime-Kamera auf der Frontseite.

Ein Hingucker sind die neuen Live Photos. Per 3D Touchbewegung, also einem Druck auf das Foto, erwachen die Bilder scheinbar für kurze Zeit zum Leben. Wird beispielsweise eine Straße fotografiert, so bewegen sich die Autos auf dem Bild, solange das Display gedrückt wird. Es handele sich dabei laut Apple weiterhin um ein Foto und nicht um ein Video. Live Photos sei bereits standardmäßig aktiviert bei den Kameraeinstellungen.

Surfen per LTE oder WLAN AC - neue iPhones ab 25. September erhältlich

Die neuen iPhones bieten mit Unterstützung von LTE Advanced zweimal so schnelles LTE. Einsetzbar sind die iPhones zudem in 23 verschiedenen LTE-Bändern. Auch WLAN AC mit bis zu 866 Mbit/s ist alternativ nutzbar. Die neuen iPhones 6s und 6s Plus sind ab 12. September vorbestellbar und werden ab 25. September unter anderem auch in Deutschland erhältlich sein. Der Preis für das iPhone 6s startet bei 739 Euro für die Variante mit 16 GB, 849 Euro für 64 GB sowie 959 Euro für 128 GB Speicher. Wer sich für das größere iPhone 6s Plus interessiert muss mindestens 849 Euro (16 GB) auf die Ladentheke legen. Die weiteren Ausstattungsvarianten mit 64 GB oder 128 GB kosten 959 Euro bzw. 1.069 Euro. Die iPhones sind in den Farben Silber, Gold, Space Grau und Roségold erhältlich. Als Zubehör werden neue Lade-Dockingstationen sowie diverse neue Cover in Leder und Silikon angeboten.

Zum Schluss sei noch erwähnt, dass Apple zunächst in den USA das "iPhone Upgrade Programm" startet, das jedes Jahr ein neues iPhone verspricht, der Carrier soll dabei frei wählbar sein. Mit einem Auftritt der Band One Republic ging das Apple Event nach weit über zwei Stunden zu Ende.

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang