News

Apple zahlt Rekordsumme für iPhone-Domain

Der Apple-Konzern verfügt nun auch über die passende Domain für sein legendäres iPhone. Für eine siebenstellige Summe kaufte das Unternehmen die Internet-Adresse einem Unternehmer ab.

10.07.2007, 18:02 Uhr
Apple© Apple

Die Begeisterung über das iPhone kennt keine Grenzen. Neue Verkaufsrekorde und die Aussicht auf ein erstes Software-Update, das die ersehnte Unterstützung für Flash-Inhalte liefern soll, sorgen für einen ungebremsten Hype um das Multifunktionshandy. Für die passende Vermarktungsstrategie fehlte Apple nur noch eine aussagekräftige Domain. Was liegt da näher als iPhone.com?
Vom Unternehmer zum Millionär
Der Geschäftsmann Michael Kovatch sicherte sich bereits 1995 die einprägsame Domain für seine Internet Phone Company. Damals war nicht im Traum an iPod oder iPhone zu denken, das Internet machte gerade seine ersten Gehversuche. Um die Werbung für sein iPhone voran zu bringen, hat Apple dem bisherigen Besitzer der iPhone-Domain die Rekordsumme die stattliche Summe von mindestens einer Million US-Dollar gezahlt. Ähnliche Summen konnten bislang nur Domains einbringen, die mit erotischen Themen oder Alkohol in Verbindung stehen. Für die Domain sex.com wurden seinerzeit 14 Millionen US-Dollar geboten.
Eine siebenstellige Summe hat sich das kalifornische Unternehmen nach übereinstimmenden Medienberichten den Spaß auf jeden Fall kosten lassen. Damit ist der Transaktion ein Platz in der Geschichte der teuersten Domain-Geschäfte sicher. Nach Angaben des Domainhändlers Sedo war das vergangene Jahr bereits ein Rekordjahr. Noch nie wechselten so viele Internet-Adressen für so viel Geld ihre Besitzer.

(Stefan Hagedorn)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang