News

Apple verliert vor Gericht gegen Apple

Beatles-Plattenfirma verliert Streit um die Nutzung des Apfel-Logos gegen den gleichnamigen Computerriesen.

08.05.2006, 15:15 Uhr
Apple© Apple

Die Plattenfirma der Beatles, Apple Corps, hat ein millionenschweres Verfahren gegen den US-Computerkonzern Apple verloren. Ein Londoner Richter wies die Klage von Apple Corps gegen die Nutzung des Apfel-Logos durch den Computerriesen zurück. Die Plattenfirma hatte argumentiert, das Apple-Internetportal iTunes verletze einen Vertrag aus dem Jahr 1991, der die Nutzungsrechte am Apfel-Logo und am Namen Apple regelt.
Das Beatles-Label mit Sitz in London, dessen Logo ein grüner Apfel ist, hatte verlangt, dass Apple Computer sein Logo - den angebissenen Apfel - auf der iTunes-Site nicht mehr verwendet. Außerdem forderte die Firma, die den ehemaligen Beatles Paul McCartney und Ringo Starr sowie den Witwen von John Lennon und George Harrison gehört, Entschädigungszahlungen vom US-Konzern Apple.
Verienbarung gebrochen?
Laut der Vereinbarung zwischen den beiden Kontrahenten aus dem Jahr 1991 sollen sich die beiden Unternehmen mit der Nutzung von Namen und Logo auf ihren jeweiligen Geschäftsbereich beschränken: Also das Musikunternehmen auf Platten, CDs oder Kassetten und Apple Macintosh auf Computer, Telekommunikation und Datenverarbeitung. Mit dem Musikportal iTunes habe Apple diese Vereinbarung gebrochen, klagte die Plattenfirma. Der Richter argumentierte dagegen, dass das Erscheinen des Apfel-Logos auf den entsprechenden Internetseiten nicht gegen die Vereinbarung verstoße.
Apple Computers ist Marktführer im Geschäft mit Musikdownloads. Die tragbaren iPods und die Site iTunes bescheren dem Unternehmen Milliardenumsätze.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang