News

Apple übertrifft Erwartungen - Neuer iPhone-Boom

Von seinem iPhone-Handy verkaufte Apple zwischen Januar und März knapp 3,8 Millionen Stück - weit mehr als doppelt so viel wie ein Jahr zuvor. Das Handy sei nun in 81 Ländern weltweit zu haben.

23.04.2009, 00:00 Uhr (Quelle: DPA)
Apple© Apple

Der Computer- und iPhone-Hersteller Apple stemmt sich mit steigenden Gewinnen weiter erfolgreich gegen die Rezession. In den ersten drei Monaten des Jahres kletterte der Überschuss überraschend deutlich um 15 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar. Der Umsatz wuchs auch dank starker iPhone-Verkäufe um neun Prozent auf knapp 8,2 Milliarden Dollar (6,3 Milliarden Euro), wie Apple am Mittwoch nach US-Börsenschluss im kalifornischen Cupertino bekanntgab.
Auch ohne Steve Jobs erfolgreich
Der Konzern widerlegte damit Befürchtungen, die gegenwärtige medizinische Auszeit seines charismatischen Chefs Steve Jobs könnte sich auf das Geschäft auswirken. Jobs pausiert wegen einer schweren Erkrankung bis Juni.
Apple übertraf mit dem Gewinn in seinem Ende März abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal die Schätzungen der Analysten. Die Aktie legte in einer ersten nachbörslichen Reaktion zu.
Für das laufende dritte Geschäftsquartal rechnet der für seine zurückhaltenden Prognosen bekannte Konzern mit einem Umsatz zwischen 7,7 und 7,9 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie soll 0,95 bis 1,00 Dollar betragen.
Absatz-Boom bei den iPhones
Von seinem iPhone-Handy verkaufte Apple zwischen Januar und März knapp 3,8 Millionen Stück - weit mehr als doppelt so viel wie ein Jahr zuvor. Das Handy sei nun in 81 Ländern weltweit zu haben. Den tragbaren Musikplayer iPod setzte Apple rund elf Millionen mal ab, ein Plus von drei Prozent. Bei den vergleichsweise hochpreisigen Mac-Rechnern ging es dagegen in einem generell schwachen Computermarkt um drei Prozent auf 2,2 Millionen Stück runter.
Einen Einstieg in den stark wachsenden Markt für sogenannte Netbooks schloss der derzeit den Konzern führende Top-Manager Tim Cook nicht generell aus. In ihrer gegenwärtigen einfachen Form würden die stark abgespeckten Kleincomputer aber nicht zur Marke Apple passen. "Wenn ich mir anschaue, was im Netbook-Markt derzeit angeboten wird, sehe ich eingequetschte Tastaturen, schreckliche Software und ramschige Hardware", sagte Cook. Wer an einem kleinen Rechner interessiert sei, solle sich überlegen, einen iPod Touch oder ein iPhone zu kaufen.
In der Branche wird erwartet, dass Apple im Juni eine Reihe neuer Produkte einführen wird, unter anderem ein neues iPhone, ein neues Model des Video- und Musikplayers iPod Touch mit größerem Display sowie möglicherweise eine Art von Tablet-PC, der alternativ zur Tastatur auch über ein Berührungen des Bildschirms bedient werden kann.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang