Streaming und Smart Home

Apple TV: Pessimistische Zukunft für das Wohnzimmer-Geschäft

Der große Erfolg des Apple TV ist ausgeblieben und auch die Zukunft scheint nicht rosig zu sein. Apples Ingenieure blicken kaum optimistisch auf die Hardware-Strategie des Konzerns für das Wohnzimmer. Ein neues Gerät im Jahr 2023 dürfte wegweisend sein.

Christoph Liedtke, 09.08.2021, 11:14 Uhr
Apple TV 2021© Apple Inc.

Das Apple TV soll bei Apple intern einen schlechten Stand haben. Ingenieure des Konzerns blicken angeblich pessimistisch auf die Zukunft der Hardware-Strategie für das Wohnzimmer. Zwar hat Apple der Streaming-Box erst in diesem Jahr ein Upgrade verpasst, doch das Apple TV 4K (2021) ist weder deutlich schneller geworden noch hat es mehr unabdingbare Funktionen erhalten. Die in Testberichten beste Neuerung wird sogar einzeln für ältere Apple TV-Modelle verkauft: die neue und größere Siri Remote.

Konkurrenz ist viel günstiger, Apple brauche auch einen TV-Stick

Doch für rund 200 Euro ist das Gerät verhältnismäßig teuer, Amazon und Google bieten klar günstigere Modelle im Stick-Format an. Zumal unterstützen immer mehr Fernseher und Spielekonsolen elementare Funktionen wie das Streamen von Video und Musik. Eine weitere Investition wird für die meisten Nutzer daher gar nicht nötig sein.

Und das Apple TV bietet abseits von Apple Arcade und einer rudimentären Smart-Home-Steuerung nicht viele weitere Vorteile für Anwender, die nicht in Apples Ökosystem zu Hause sind. Und ob ein aktuell in der Entwicklung befindliches Wohnzimmer-Gerät mit eingebautem Bildschirm und FaceTime-Kamera die Wende bringen kann, ist unklar.

Im aktuellen "Power On"-Newsletter von Bloomberg-Jornalist Mark Gurman berichtet der Autor, dass Ingenieure von Apple ihm gegenüber Bedenken über die Hardware-Strategie für das Wohnzimmer des Konzerns geäußert haben. Gurman ist ferner der Meinung, dass das Apple TV auf dem Markt weitgehend versagt hat und eine Veröffentlichung eines deutlich günstigeren TV-Sticks oder eben ein Apple TV mit deutlich mehr Funktionen angeboten werden muss, wenn Apple im Wohnzimmer überhaupt relevant bleiben will.

Kombi-Produkt aus Apple TV und HomePod soll die Wende bringen

Laut den Informationen von Gurman habe Apple keine starke Hardware-Strategie für das Wohnzimmer und die Angestellten blicken mit wenig Optimismus in die Zukunft dieser Branche für Apple. Besonders pikant: Das Apple TV habe softwareseitig so viele Redesigns erhalten wie kaum ein anderes Produkt des Konzerns und dennoch ist es der Streaming-Box nicht gelungen, den Markt zu erobern.

Alle Hoffnungen sollen aktuell auf dem kombinierten Apple TV-HomePod-Gerät ruhen, das Gerüchten zufolge im Jahr 2023 erscheinen soll. Bleibt auch mit diesem Produkt der große Erfolg aus, schlägt Gurman vor, dass Apple seine Wohnzimmerprodukte analog zum iPod HiFi und dem ursprünglichen HomePod einstellen sollte.

Apple TV 4K (2021) mit 32 GB auf Amazon kaufen Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
Apple TV 4K (2021) mit 64 GB auf Amazon kaufen Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang