Coronavirus

Apple schließt Shops und digitalisiert Entwicklerkonferenz

Auch Apple sagt seine Entwicklerkonferenz WWDC ab und will sie stattdessen in einem Online-Format durchführen. Außerdem schließt das Unternehmen alle seine Shops außerhalb Chinas für zwei Wochen.

Melanie Zecher, 16.03.2020, 09:33 Uhr (Quelle: DPA)
Apple© Apple

Apple schließt wegen der Coronavirus-Ausbreitung alle seine Läden außerhalb Chinas für zwei Wochen. Man wolle damit dazu beitragen, die Krankheit zu bremsen, erklärte Firmenchef Tim Cook am Samstag. Der iPhone-Konzern hat außerhalb Chinas rund 460 hauseigene Geschäfte, in den vergangenen Tagen hatte Apple bereits die Stores in Italien dichtgemacht. Die gut 40 Apple Stores in China sind inzwischen nach zum Teil längeren Schließungen alle wieder geöffnet. Die Coronavirus-Krise hatte in den vergangenen Wochen auch die iPhone-Produktion beeinträchtigt.

WWDC im Juni findet online statt

Apples WWDC, die traditionell im Juni stattfindet, werde in diesem Jahr zu einem Online-Format wechseln, kündigte der iPhone-Konzern am Freitag an. Die App-Entwickler sollen trotzdem Zugang zu neuer Software erhalten. Die Online-Veranstaltung biete ihnen die Gelegenheit, sich frühzeitig mit der Zukunft von iOS, iPadOS, macOS, watchOS und tvOS vertraut zu machen und mit den Apple-Ingenieuren zusammenzuarbeiten, kündigte Apple an. Es solle aber auch zahlreiche Inhalte für Anwender und Presse geben.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup