Security

Apple schiebt Updates für iTunes, iMac und Apple TV nach

Gerade erst hat Apple OS X Mavericks veröffentlicht sowie Hardware, auf der das neue Betriebssytem läuft, schon schiebt das Unternehmen die ersten Updates hinterher.

25.10.2013, 12:13 Uhr
Apple© Apple

Gerade erst hat Apple OS X Mavericks veröffentlicht sowie neue MacBooks Pro, auf der das neue Betriebssytem läuft, schon schiebt das Unternehmen die ersten Updates hinterher. So versteht sich das neue iTunes 11.1.2 für Windows in der 64-bit-Version nun auch mit OS X Mavericks, nebenbei wurden aber auch noch ein paar Fehler beseitigt. Das iTunes-Upate wiegt 95,76 Megabyte.

Im Schlafmodus wieder leise

Für iMacs, die erst vor kurzem gekauft wurden, gibt es zwei Updates. Das "iMac 10.8.5 Supplemental Update 1.0" ist für die Geräte, die noch unter OS X Mountain Lion 10.8.5 laufen und die Nvidia-Grafik GeForce GT 750M nutzen. Das Update verhindert, dass externe Laufwerke ausgeworfen werden, sobald der Rechner in den Schlafmodus wechselt. Zudem werden jetzt mehr USB-Bluetooth-Adapter erkannt. Das Update ist 17,11 Megabyte groß.

Ebenfalls für iMacs, die später im Jahr 2013 gekauft wurden und die zudem ausschließlich mit Flashspeicher arbeiten, ist das "iMac SMC Firmware Update 1.1". Das Update sorgt dafür, dass auch nach einem Update auf OS X Mavericks im Schlafmodus der Lüfter nicht anspringt, also ein leiser Betrieb garantiert ist. Im Schlafmodus werden dann auch E-Mails, Kontakte und Termine aktualisiert sowie Software-Updates heruntergeladen. Dieses Update fasst lediglich 921 Kilobyte.

Für Apple TV 2G, Apple TV 3G, Apple TV 3,2 hat das Unternehmen zudem die iOS-Version 6.0.1 zum Download bereitgestellt.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang