News

Apple patcht schon wieder

Nachdem es bereits vor zwei Wochen Patches für Max OS X gab, muss Apple nun nocheinmal nachlegen.

15.03.2006, 10:09 Uhr
Apple© Apple

Und schon wieder: Apple muss nocheinmal sein Mac OS X flicken, nachdem ein erstes Patch-Pack erst vor zwei Wochen veröffentlicht wurde. Das Sicherheitsupdate 2006-002 korrigiert nun neue Fehler und solche, die vom vorherigen Patch verursacht wurden.
Fehlalarm bei Download-Prüfung
Das Update von Anfang März sollte 20 Sicherheitslücken stopfen und den Safari-Browser, den E-Mail-Client und den iChat Instant Messenger mit einer Gültigkeitsprüfung für Downloads ausrüsten. Diese sollte den User warnen, dass schädlicher Programmcode entladen und ausgeführt werden könnte. Allerdings führte der Mechanismus oft zu Fehlalarmen, die nun mit dem neuen Update nicht mehr so häufig vorkommen sollen.
Das Vorgänger-Update führte auch zu Problemen bei der PHP-Programmiersprache und bei dem Datensynchronisationsprogramm "rsync". Beim PHP-Problem ließ sich unter Umständen SquirrelMail nicht mehr starten, bei rsync funktionierte der "--delete"-Befehl nicht. Auch diese beiden Fehler sollen nun behoben worden sein.
Schwachstelle bei JavaScript-Behandlung
Eine weitere Schwachstelle war die Behandlung von Dokumenten, die JavaScript enthalten. Waren diese auf einem entfernten Rechner abgelegt, konnten damit unter bestimmten Umständen die Zugangsberechtigungen umgangen werden. Das neue Update kennzeichnet solche Dokumente nun als "unsicher". Das 2006-002 Patch-Paket kann von den Apple Downloads heruntergeladen werden.

(Christopher Bach)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang