News

Apple iPad Air und iPad mini mit Retina-Display: Das ist die nächste Generation der iPads

Wie vermutet, hat Apple am Dienstag auch neue iPads vorgestellt. Das neue 9,7-Zoll-Modell nennt sich nicht etwa iPad 5, sondern "iPad Air", denn es ist sichtbar dünner und leichter geworden. Außerdem hat das iPad mini das ersehnte Retina-Display erhalten.

22.10.2013, 21:11 Uhr
Apple© Apple

Nach der Ankündigung des Gratis-Updates auf Mac OS X Maverick und neuen MacBook-Pro-Modellen widmete sich Tim Cook auf der Apple-Keynote am Dienstagabend dem iPad. Spekuliert wurde im Vorfeld der Veranstaltung über ein neues 9,7-Zoll-iPad und auch über eine neue Version des kleinen iPad mini. Beides hat Apple tatsächlich vorgestellt.

Apple iPad 5 = iPad Air

Die fünfte Generation des iPad hat Apple auf den Namen iPad Air getauft. Der Tablet PC ist mit 7,5 Millimetern Höhe und einem Gewicht ab 469 Gramm 20 Prozent dünner und um 28 Prozent leichter als das iPad 4 und auch der Rahmen fällt schmaler aus: Die Gerüchte darüber, dass das Design dem iPad mini mit seinen schmalen, seitlichen Rändern ähneln wird, haben sich also ebenfalls bewahrheitet. Im schlankeren Gehäuse hat Apple den neuen A7-Chip mit 64-bit-Architektur untergebracht, der verglichen mit dem Vorgänger doppelt so schnell arbeiten soll. Wie gehabt, integriert das iPad ein 9,7 Zoll großes Retina-Display und eine 5-Megapixel-iSight-Kamera auf der Rückseite. Eine erneuerte HD-FaceTime-Kamera auf der Vorderseite soll bei schlechten Lichtverhältnissen bessere Ergebnisse liefern. Die Akkulaufzeit liegt unverändert bei bis zu zehn Stunden - trotz der dünneren Bauweise.

Apple bietet das iPad Air wahlweise im silberfarbenen oder schwarzen Gehäuse zu Preisen ab 479 Euro für die WLAN-Version mit 16 Gigabyte (GB) Speicherplatz an. Eine Verdopplung der Speicherkapazität lässt den Preis um je 90 Euro anwachsen, das Ende der Fahnenstange bilden 128 GB für 749 Euro. Mit LTE-Mobilfunkmodul steigt der Startpreis auf 599 Euro, das Topmodell kostet dementsprechend 869 Euro. Das iPad 2 bietet Apple weiterhin an: ab 379 Euro. Die fünfte iPad-Generation wird ab dem 1. November verfügbar sein - auch in Deutschland.

Ipad mini 2 = iPad mini mit Retina-Display

Die größte Neuerung am zweiten Mini-Tablet - iPad mini mit Retina Display genannt - ist auch gleichzeitig die Eigenschaft, die wohl die meisten Tester am Vorgänger vermisst haben: ein Retina-Bildschirm. Auch wir hatten im iPad mini Test die Bildschirmauflösung kritisiert. Das mini 2 hievt die Pixelanzahl nun auf 2.048 x 1.536 Bildpunkte hoch - genau wie beim großen Retina-iPad. Aufgrund des kleineren Displays dürfte die Anzeige damit sogar noch schärfer erscheinen, denn die Pixeldichte liegt bei 326 Pixel pro Zoll. Dem stehen 264 Pixel pro Zoll beim 9,7-Zoll-Tablet gegenüber. Dafür hat es minimal an Leichtigkeit eingebüßt: Statt 7,2 Millimeter hoch und 308 Gramm leicht ist das iPad mini nun 7,5 Millimeter hoch und wiegt mit WLAN-Anbindung 331 Gramm. Durch den neuen A7-Chip soll es eine viermal schnellere CPU- und achtmal höhere Grafikleistung bieten und dennoch bis zu zehn Stunden mit einer Akkuladung auskommen.

Das iPad mini 2 erscheint im November in den Farbkombinationen Silber-weiß und Schwarz für 389 Euro mit 16 GB. Auch dieses Tablet ist mit bis zu 128 GB erhältlich, dann schlägt es im 90-Euro-Takt mit 659 Euro zu Buche. Als Mobilfunkversion startet das Retina-mini bei 509 Euro, für die teuerste Ausstattungsvariante werden schlussenldich 779 Euro fällig. Das erste iPad mini bleibt im Store erhalten, der Preis wird auf 289 Euro gesenkt.

Außerdem launcht Apple ein neues iPad-Cover für 39 Euro und ein Case für 69 beziehungsweise 79 Euro für das iPad mini und das iPad Air. Der App Store hat ferner gerade die neue Software-Höchstmarke von einer Million Apps erreicht, 475.000 der Programme sind dabei laut Apple für das iPad optimiert.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang