Security

Apple iOS 4.3.4: Sicherheitsupdate fixt PDF-Lücke

Apple schließt mit dem Update auf 4.3.4 eine gefährliche Sicherheitslücke, die beim Aufrufen von PDF-Dokumenten zum Ausführen von Schadcode führen konnte. Das iOS-Update ist für das iPhone 3GS und iPhone 4, für iPad und iPad 2 sowie für den iPod touch erhältlich.

18.07.2011, 09:56 Uhr
Apple© Apple

Rund anderthalb Wochen nach einer Warnung des BSI vor einer kritischen Sicherheitslücke in Apples iOS, hat der US-Hersteller nun einen Patch für seine Software herausgebracht. Apple schließt mit dem Update auf iOS 4.3.4 eine Sicherheitslücke im Zusammenhang mit dem Anzeigen schädlicher PDF-Dateien.

iPhone, iPad und iPod touch betroffen

Von der Schwachstelle betroffen sind sämtliche Versionen des Mobilfunk-Betriebssystems für das iPhone 3GS und das iPhone 4 (GSM-Version), für die Tablet-PCs iPad und iPad2 sowie für den MP3-Player iPod touch der dritten und vierten Generation. Für das iPhone 4 CDMA-Modell wird die gefährliche Lücke mit dem für dieses Smartphone nun verfügbaren Update iOS 4.2.9 geschlossen.

Das Öffnen eines manipulierten PDF-Dokumentes konnte zum Absturz einer Anwendung oder zum Ausführen von schädlichem Code führen. Außerdem konnten unbefugte Dritte Administratorrechte erhalten und Kontrolle über das System erlangen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hatte gewarnt, dass auf diesem Weg Passwörter, Online-Banking-Daten oder weitere sensible Informationen ausgelesen werden könnten.

Das Update iOS 4.3.4 steht bei einer Synchronisation des Apple-Endgerätes über iTunes bereit.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang