News

Apple: Erneute Rückrufaktion für Notebook-Akkus

Apple hat erneut Probleme mit Akkus. Der Hersteller ruft daher zahlreiche Notebook-Batterien im Rahmen eines Austauschprogramms zurück.

20.05.2005, 18:12 Uhr
Apple© Apple

Apple hat erneut Probleme mit den Akkus in ausgelieferten Mobilrechnern. "In Zusammenarbeit" mit der amerikanischen Kommission für die Sicherheit von Verbraucherprodukten ruft der Hersteller daher zahlreiche Notebook-Batterien im Rahmen eines Austauschprogramms zurück.
Too hot to handle
Betroffen sind Lithium-Ionen-Akkus des südkoreanischen Herstellers LG Chem, die zwischen Oktober 2004 und Mai 2005 weltweit mit den Modellen iBook G4 (12 Zoll) und PowerBook G4 (12 und 15 Zoll) sowie einzeln verkauft wurden. Die betroffenen Batterien können nach Angeben von Apple überhitzen und so eine mögliche Brandgefahr darstellen. Apple habe sechs Berichte zu Fällen erhalten, in denen eine Überhitzung dieser Batterien aufgetreten ist.
Die von dieser Rückrufaktion betroffenen Batterien wurden unter den Modellnummern A1061, A1078 und A1079 asugeliefert. Die Seriennummern beginnen mit HQ441 bis HQ507 und 3X446 bis 3X510. Die Modell- und die Seriennummer befinden sich auf dem Etikett an der Unterseite des Akkus. Apple fordert Besitzer der vom Rückruf betroffenen Batterien auf, deren Verwendung sofort einzustellen und eine Ersatzbatterie anzufordern.Dafür hat Apple hat ein weltweites Austauschprogramm eingerichtet und wird Kunden, die für eine Teilnahme an diesem Programm qualifiziert sind, kostenlos eine neue Ersatzbatterie zusenden.
Schon wieder
Das ist bereits die zweite Rückrufaktion wegen defekter Notebook-Batterien innerhalb von wenigen Monaten. Erst im August 2004 hatte Apple zahlreiche Akkus von 15-Zoll-Powerbooks umtauschen müssen. Auch damals war die Überhitzung der Batterien das Problem, auch damals kamen die betroffenen Teile von LG Chem.

(Volker Briegleb)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang