News

Apple drängt nach Hollywood

Nach dem großen Erfolg auf dem Musikmarkt, wagt sich Apple nun auch in das Film-Download-Geschäft. Ab sofort gibt es über "iTunes" Spielfilme. Neues "iTV" soll Fernseher und PC verbinden.

14.09.2006, 16:01 Uhr
Apple© Apple

Die Musikbranche hat er bereits revolutioniert. Mit der erfolgreichen iPod-Serie und dem Musikdownload-Portal iTunes hat Apple-Boss Steve Jobs einen Umsatz in Milliardenhöhe gemacht. Nun will Apple auch Hollywood erobern.
"It's showtime"
Nachdem das Unternehmen bereits in den USA über iTunes TV-Serien für 1,99 Dollar verkauft hat, startet Apple nun über das iTunes-Portal den Vertrieb von Kinofilmen - zunächst aber nur in den USA. Zudem hat das Unternehmen eine neue Box vorgestellt, die das drahtlose Übertragen von Filmen und Musik vom Computer in das Wohnzimmer möglich machen soll.
"Das ist das fehlende Bindeglied", sagte Steve Jobs bei der Präsentation. Die Box trägt den vorläufigen Namen "iTV" und ist nur halb so groß, wie ein Mac Mini. Apple präsentierte die neue Box auf einer Pressekonferenz in San Francisco, die über das Internet weltweit übertragen wurde. "iTV" ist mit den üblichen Schnittstellen für die Übertragung via USB und WLAN ausgestattet und besitzt einen optischen und einen analogen Audio-Anschluss, einen analogen Video-Ausgang, ein internes Netzteil und eine HDMI-Schnittstelle. "iTV" soll im ersten Quartal kommenden Jahres auf den Markt kommen. Kosten soll die Box rund 299 Dollar.
Derzeit nur 75 Filme
Die Filme bietet Apple ab sofort in seinem iTunes-Store zum Herunterladen an. Momentan sind aber nur 75 Spielfilme von Disney, Pixar, Touchstone und Miramax erhältlich. Die Filme kosten zwischen 9,99 und 14,99 Dollar. Mit einer schnellen Internetverbindung von sechs Megabit pro Sekunde soll der Download eines Spielfilms rund 30 Minuten dauern. Neue Filme sollen künftig zeitgleich zur DVD-Veröffentlichung im iTunes-Store erhältlich sein.
Zuvor gekommen ist Apple allerdings Konkurrent Amazon, der in der vergangenen Woche ein eigenens Downloadangebot für Spielfilme gestartet hat. Der Online-Händler plant, künftig Filme von mehr als 30 Filmstudios und Fernsehsendern zum Download anzubieten.

(Denise Bergfeld)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang