News

Apple-Chef Cook: iPod Classic eingestellt, weil Teile fehlen

Mit der Vorstellung der neuen iPhones am 9. September hat Apple auch den iPod Classic aus dem Programm genommen. Apple-Chef Cook zufolge würden die Zulieferer nicht mehr die notwendigen Teile zur Verfügung stellen.

28.10.2014, 12:46 Uhr
Apple© Apple

Mit der Vorstellung der neuen iPhones am 9. September hat Apple auch den iPod Classic sang- und klanglos aus dem Programm genommen. Protest regte sich keiner, bis im Rahmen der Tech-Konferenz WSJ.D ein Teilnehmer fragte, was er mit seinen 40.000 Musik-Titeln machen solle. Apple Chef Tim-Cook antwortete.

Restbestände noch erhältlich

Cook zufolge würden die Zulieferer nicht mehr die notwendigen Teile zur Verfügung stellen. Der iPod Classic ist ein MP3-Player mit Festplatte, der in dieser Form fünf Jahre lang angeboten wurde. Moderne Geräte nutzen jedoch Flashspeicher. Auch das von Apple erfundene Click Wheel gibt es damit nicht mehr.

Hinter der kurzen Stellungnahme in der Frage-und-Antwort-Runde im Anschluss an seinen Beitrag auf der Bühne stehen aber wohl die gesunkenen Verkaufszahlen, die zu gestiegenen Kosten einzelner Teile geführt haben. Cook empfahl übrigens den iPod touch als Alternative. Dieser bietet allerdings nicht so viel Speicherplatz wie der iPod Classic mit 160 Gigabyte.

Der iPod Classic mit diesem Volumen ist in Deutschland noch über den Amazon Marketplace für rund 550 Euro in den Farben Schwarz und Silber erhältlich. 40.000 Lieder sollten dort durchaus unterzubringen sein.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang