News

Apple: Amüsante Get-a-Mac-Kampagne

Apples neue Werbekampagne für den Mac hat Charme. So viel Charme, dass sie auch für diejenigen interessant ist, die sich nie im Leben einen Mac kaufen würden.

09.07.2006, 10:35 Uhr
Apple© Apple

Apple möchte wie jeder Hersteller Rechner verkaufen. Dazu ist fast jedes Mittel recht, zum Beispiel eine Werbe-Attacke auf PCs und Windows. Apples "Get-a-Mac"-Kampagne leistet genau das und schießt – überaus unterhaltsam – auf die typischen Windows- und Mac-Vorurteile. Keine Frage: die Kampagne ist mehr als eine Freude für alle Windows-Hasser.
Der sieht ja aus wie Bill Gates!
"Hallo, ich bin ein Mac" – "Und ich bin ein PC". So startet jeder der Get-a-Mac-Werbespots, die zwei Herren vor iMac-weißem Hintergrund zeigen. Schon das Setting zeigt, worauf die Kampagne zielt: Der Mac wird von einem jungen, coolen Typen gespielt, während der PC-Darsteller ein Schlipsträger mit dicker Brille ist, der wahrscheinlich nicht unabsichtlich an Bill Gates erinnert.
Die Spots haben einen ganz eigenen Charme. Statt wie bei Computer-Werbespots die technischen Daten der Rechner vorzuführen und das weniger versierte Publikum zu vergraulen, setzt die Get-a-Mac-Kampagne auch gezielt auf den Verzicht irgendwelcher technischer Daten. Stattdessen erklären Mac und PC in kurzen Dialogen, was sie so drauf haben. Der PC zieht dabei – natürlich, schließlich soll der Spot für Apple werben – immer den Kürzeren.
Beste Standup-Comedy
Die Kampagne setzt dabei vor allem auf die Einfachheit der Mac-Umgebung. Im besten Standup-Comedy-Stil versuchen die beiden Protagonisten, sich gegenseitig zu übertrumpfen. Während der etwas spießig anmutende PC-Schauspieler offensichtlich riesigen Spaß daran hat, mit dem Taschenrechner und der Tabellenkalkulation zu arbeiten, setzt der Mac-Darsteller immer wieder darauf, wie viel Spaß die Arbeit mit einem Mac machen soll. Wenn der PC wegen der über 140.000 Viren im Jahr verschnupft ist, reicht der Mac ihm ein Taschentuch. Wenn Mac und PC händchenhaltend über die Vorzüge ihrer Vernetzbarkeit sinnieren, erscheint eine japanische Digitalkamera in Form einer hübschen Japanerin, mit der sich der Mac fließend unterhalten kann, während der PC es mit italienisch versucht. Prädikat: Sehenswert!
Natürlich handelt es sich um Werbung, insofern sind die Aussagen nicht immer glaubwürdig. Doch die Spots sind lustig anzuschauen, besonders nach den Jahren der immer uninteressanter werdenden Schattenspiel-iPod-Werbung. Die Kampagne läuft zwar bereits seit einigen Wochen in den USA, doch nun sind die Spots eingedeutscht und werden auch im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Auf der Apple-Website können alle Spots angeschaut werden. Die englischen Originale gibt es auf der internationalen Apple-Website.

(Christian Rentrop)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang