News

App Store: Apple sperrt zwei Google Tools aus

Apple hat zwei Google Applikationen den Zutritt zum App Store verwehrt: Google Latitude und Voice.

29.07.2009, 16:16 Uhr
Apple© Apple

Apple lässt nicht jeden Hersteller mit seinen Tools für das iPhone in den App Store. Zurzeit ist Google von der Aussperr-Aktion betroffen – und zwar gleich doppelt.
Erst Latitude, dann Voice
Zunächst verbannte Apple die Software Google Latitude, mit der sich per Handy Freunde und Bekannte via GPS, WLAN oder Funkmasten-Datenbank orten lassen. Google hatte das Tool am Donnerstag auch für das iPhone und den iPod touch veröffentlicht. Wie der Suchmaschinen-Riese in seinem Mobile Blog mitteilt, ist Latitude aber nur über den Browser verfügbar. Am Dienstag folgte dann die zweite Anwendung, die nicht im App Store gelistet sein wird: Google Voice, ein VoIP-Dienst. Dies berichtet unter anderem die "New York Times" (NYT) mit Bezug auf den Blog "TechCrunch".
Was Google dazu sagt
Analysten vermuten, dass Apple mit diesem Schritt seinen US-Partner AT&T vor sinkenden Umsätzen schützen will. Gesprächsminuten, die die Nutzer kostenlos per Google Voice abwickeln, gingen dem Mobilfunk-Provider schließlich verloren.
Zu Latitude teilt Google in seinem Weblog mit: "Wir haben eng mit Apple zusammengearbeitet, um Latitude auf die Art und Weise verfügbar zu machen, die nach Apples Meinung am besten für das iPhone geeignet ist. Nachdem wir eine Latitude Applikation für das iPhone entwickelt hatten, forderte Apple eine Web-Applikation, um Probleme mit Maps zu vermeiden." Man wolle auch in Zukunft mit Apple kooperieren, um nützliche Tools zu liefern. "Einige werden iPhone-Apps wie YouTube und Earth sein, andere wiederum Web-Applikationen wie Gmail und Latitude", sagt Google. Apple hatte gegenüber der NYT und anderen Zeitungen keinen Kommentar abgegeben.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang