Handysoftware

App der Woche: Mit BusLS die günstigste Fernbus-Verbindung finden

Günstig im Inland reisen - mit Fernbussen inzwischen auf immer mehr Strecken möglich. Doch die Flut an Angeboten ist kaum überschaubar. Hier hilft die seit kurzem für Android, iOS und Windows Phone verfügbare App "BusLS" beziehungsweise "Busliniensuche", in Sekundenschnelle den günstigsten Anbieter zu finden.

09.01.2014, 10:44 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Seit rund einem Jahr erobert ein Verkehrsmittel die innerdeutschen Fernstrecken, das die meisten Konkurrenzangebote in der Regel preislich hinter sich lässt: der Fernbus. Wer den Faktor Zeit bei Reisen vernachlässigen kann, findet auf einer schnell wachsenden Anzahl von Strecken eine ebenso zügig steigende Schar unterschiedlicher Anbieter. Allerdings wird längst nicht jede Route von jedem Transporteur bedient. In viele Gegenden gelangt man per Bus bisher nur durch zwischenzeitliches Umsteigen oder eben überhaupt nicht. Hier den Überblick zu behalten, ist kaum mehr möglich. Abhilfe schaffen spezielle Meta-Suchmaschinen, die sämtliche Verbindungen mit wenigen Klicks ausweisen können.

In Sekunden günstige Busverbindungen finden

Einer der populärsten Anbieter ist dabei busliniensuche.de – nicht zuletzt aufgrund einer intuitiv gestalteten kostenlosen Anwendung für die drei gängigsten Smartphone-Betriebssysteme. Die in Google Play beziehungsweise Apple App Store als "BusLS", im Windows Phone Store aber als "Busliniensuche", firmierende Gratis-App macht Buchung einer Fernbusreise zum Kinderspiel: Abfahrts- und Zielort sowie Reisedatum eintragen und die Suche nach Angeboten starten. Während der Eingabe erscheinen dabei automatisch Vorschläge zu passenden Orten; alternativ steht zudem eine Umkreissuche mit Abfahrtspunkten zur Verfügung.

Wenige Sekunden später werden alle verfügbaren Linien standardmäßig nach der Abfahrtszeit geordnet angezeigt; über Filterfunktionen lässt sich die Liste aber auch nach Dauer oder Preis sortieren. Außerdem zu sehen sind jeweils voraussichtliche Ankunftszeit, Dauer der Fahrt, Start- und Zielort sowie Preis und das ausführende Unternehmen. In der Suche werden alle bekannten Anbieter berücksichtigt, darunter ADAC Postbus, Berlin Linien Bus, Eurolines, City2City, DeinBus.de, Flixbus, IC Bus oder MeinFernbus. Je nach Smartphone-Betriebssystem ist die Darstellung innerhalb der App dabei leicht unterschiedlich; der Funktionsumfang ist hingegen gleich. Mit einer Ausnahme: Während sich in der Android- und iOS-Ausführung sämtliche Fahrten mit Freunden oder Bekannten teilen lassen, ist dieses Feature unter Windows Phone trotz gleicher Versionsnummer 1.0 bisher nicht verfügbar.

Buchung außerhalb der App

Wird schließlich auf eine der Verbindungen getippt, sind weitere Details zur gewünschten Strecke sichtbar. Bei durchgängigen Reisen mit einem Unternehmen zeigt die App hier jeweils die wichtigsten Konditionen auf einen Blick – so etwa Aufpreise, Gepäckbedingungen, WLAN-Versorgung oder Sitzabstand. Lässt sich ein Ziel nur via Umstieg zu einem weiteren Anbieter erreichen, werden alle Teilstrecken mit Abfahrts- und Ankunftsdaten, die zugehörigen Einzelpreise sowie etwaige Wartezeiten zwischen den Fahrten aufgeführt. Bei Orten, die noch nicht an das Fernbus-Netz angebunden sind, kann es dabei vorkommen, dass ein Teilstück mit der Deutschen Bahn zurückgelegt werden muss.

Ist die Wunschverbindung gefunden, lässt sich diese umgehend buchen. Dazu wechselt die App in den Browser des Smartphones und ruft automatisch die jeweilige Anbieter-Website auf. Dort kann der Prozess abgeschlossen werden. Kleiner Makel: Da dies über die regulären Online-Buchungsformulare der Busunternehmen erfolgt, ist es mitunter notwendig, bestimmte Reisedaten noch einmal einzugeben. Darüber hinaus bietet die App bislang keine Möglichkeit, direkt eine Rückfahrt auszuwählen.

Ansonsten gibt es wenig Grund zur Kritik. Allerdings hakte in unseren Versuchen ab und zu die Kommunikation mit dem Datenbankserver - die App meldete dann, es seien für die gewünschte Route keine Verbindungen verfügbar. Nach einem Neustart lief wieder alles wie gewohnt. Unter dem Strich bleibt abgesehen von derlei Kleinigkeiten aber ein positives Fazit: Die Busliniensuche bringt zuverlässig Ordnung in das allgemeine Fernbus-Durcheinander und hilft Bahn- und Autoabstinenzlern dabei, günstig von A nach B zu gelangen. Widmen sich die Entwickler auch noch den letzten Bugs und Kritikpunkten, dürfte das schon jetzt für Fernbus-Freunde unverzichtbare Tool kaum noch Wünsche offen lassen. Na dann, gute Reise.

Im Rahmen unserer Serie "App der Woche" stellt unsere Redaktion Woche für Woche eine neue Smartphone- oder Tablet-Applikation vor, die ihren Nutzen im Alltag bewiesen hat oder einfach nur Spaß macht. Für den Test der Busliniensuche-App haben wir die Windows-Phone-Version genutzt.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang