News

Apache büßt Marktanteile ein

Erneuter Rückschlag für Linuxfans: Apache verliert durch den Wechsel von GoDaddy auf Windows erhebliche Marktanteile. Und die Migration ist noch nicht abgeschlossen.

10.04.2006, 16:21 Uhr
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Linux-Fans müssen in diesen Tagen stark sein. Durch den Wechsel von US-Hoster "GoDaddy" auf Windows sinkt der Apache-Marktanteil spürbar.
Daddy goes Windows
Die neue Netcraft-Statistik über die Verbreitung von Webservern belegt, dass durch den Wechsel des US-Hosters "GoDaddy" von Linux auf Windows der Marktanteil des Apache-Webservers um 5,9 Prozent zurückging. "GoDaddy" stellte gleich 3,5 Millionen Domains auf Windows und IIS um. Somit ist der Anteil der Domains, die auf einem Apache-Webserver gehostet werden, von 68,70 auf 62,72 Prozent gesunken. Im Umkehrschluss steigt der Anteil der IIS-Domains von 20,51 auf 25,22 Prozent. Und auch bei den aktiven Seiten im Netz verlor Apache: der Marktanteil sank von 67,20 auf 64,88 Prozent. IIS legte hier aber nur geringfügig von 25,07 auf 25,99 Prozent zu.
"GoDaddy" ist damit der weltgrösste Windows-2003-Server-Hoster - und noch lange nicht am Ziel: insgesamt möchte der Hoster 4,4 Millionen Domains auf Windows-Server umstellen, so dass es erneut zu einem Marktanteilsverlust von Apache kommen wird.
Linux bleibt vorn
Grosse Domainanbieter haben stets einen entsprechenden Einfluss auf die Marktanteile. Microsofts IIS gewann bereits durch den Wechsel von Enom.com, einem US-amerikanischen Onlinedienstleister, der sich für 6,4 Millionen Domains verantwortlich zeichnet. Doch es gibt auch noch Hoffnung für die Redmond-Kritiker: nicht alle in der Hostingbranche setzen auf Windows. 1&1 bevorzugt weiterhin Linux und Network Solutions bleibt bei Solaris.

(Stephan Humer)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang