News

AP-Twitterkonto gehackt: Aufregung um angebliche Explosionen im Weißen Haus

Der Twitter-Account der Nachrichtenagentur Associated Press wurde am Dienstag gehackt. Unbekannte verbreiteten eine Falschmeldung über Explosionen im Weißen Haus, Präsident Obama sei verletzt. Die Börse reagierte mit sinkenden Aktienkursen.

23.04.2013, 21:53 Uhr (Quelle: DPA)
Welt© Julien Eichinger / Fotolia.com

Eine gefälschte Twitter-Nachricht über zwei Explosionen im Weißen Haus hat für kurzzeitige Aufregung im Internet und auf den Börsen gesorgt. Unbekannte hatten am Dienstag das Twitterkonto der Nachrichtenagentur Associated Press AP gehackt und den Tweet an die mehr als 1,9 Millionen Follower verbreitet. Demnach habe es im Weißen Haus zwei Explosionen gegeben, und US-Präsident Barack Obama sei dabei verletzt worden. AP reagierte sofort und erklärte per Twitter, dass die Meldung gefälscht sei.

Aktienmärkte reagierten sofort

Das Weiße Haus reagierte ebenfalls innerhalb weniger Minuten und stellte klar, dass die Meldung falsch sei. Dem Präsidenten gehe es gut, sagte Präsidentensprecher Jay Carney.

Die Falschmeldung sorgte indes für Verwirrung auf dem Aktienmarkt und drückte den US-Leitindex Dow Jones Industrial kurzzeitig in die Verlustzone. Innerhalb weniger Minuten sank er deutlich, erholte sich dann aber rasch wieder. "Völliger Blödsinn, aber die Märkte sind sensibel und reagieren in Windeseile auf sowas", sagte einer der Händler zu der Entwicklung.

Twitterkonto von AP ist derzeit deaktiviert

Medienjournalist Jim Romenesko zufolge verschafften sich die Angreifer über eine gezielt gefälschte E-Mail an AP-Mitarbeiter Zugriff auf das Twitter-Konto. Die Nachricht habe einen verseuchten Link enthalten, sei allerdings geschickt so gestaltet gewesen, dass sie legitim ausgesehen habe.

US-Medienberichten zufolge erklärte eine Gruppe mit dem Namen "Syrische Elektronische Armee", für den Hack verantwortlich zu sein. Die AP bestätigte das jedoch nicht. Ein entsprechendes Twitter-Profil war am Mittwoch gesperrt. Eine ähnliche Gruppe kaperte vor einigen Wochen bereits Profile des britischen Fernsehsenders BBC und verschickte ebenfalls Falschmeldungen.

Es sei das erste Mal, dass das AP-Twitterkonto gehackt worden sei, sagte AP-Sprecherin Erin White. "Wir haben sofort eine Nachricht an unsere Kunden und unsere Abonnenten geschickt, aber wir haben noch nicht wieder Zugang zu unserem Twitterkonto", sagte White wenige Minuten, nachdem die gefälschte Meldung aufgetaucht war. Das Twitterkonto wurde zunächst deaktiviert. AP ist die größte Nachrichtenagentur der Welt und Partner der Deutschen Presse-Agentur dpa.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang