News

Anonymous kündigt "Vernichtung" von Facebook an

Die Hackergruppe Anonymous will laut einer über YouTube vertriebener Videobotschaft am 5. November einen Angriff auf Facebook starten, der "in die Geschichte eingehen" und das Netzwerk zerstören werde.

09.08.2011, 14:03 Uhr
Facebook © Facebook

Die Hackergruppe Anonymous hat in den vergangenen Monaten mit einer Reihe von Angriffen auf Server von Unternehmen und Regierungsorganisationen auf sich aufmerksam gemacht. Der japanische Konzern Sony vermutet Anonymous hinter dem Angriff und dem Diebstahl von Millionen Kundendaten. Im Juli will Anonymous auch Nato-Dokumente geklaut haben. Aktuell hat die Hackergruppe die Webseite des syrischen Verteidigungsministeriums geknackt und dort eine Mitteilung in englischer und arabischer Sprache an das syrische Volk platziert. Angeklagt wird die Brutalität des syrischen Regimes. Die Aktionen zeigen: Die Hacker lassen sich offenbar von nichts und niemandem aufhalten, selbst nachdem das FBI mutmaßliche Anonymous-Mitglieder festgenommen hat. In einem über YouTube verbreiteten, angeblichen Anonymous-Video wird nun eine große Attacke auf Facebook angekündigt, die das US-Netzwerk "vernichten" soll.

Hackerattacke auf Facebook am 5. November?

Der für den 5. November vorgesehene Angriff unter dem Namen "Operation Facebook" werde in die Geschichte eingehen, verkündet in dem Video ein Sprecher die auch ins deutsche übersetzte Botschaft. "Facebook weiß mehr über Dich als Deine Familie", so die Kritik von Anonymous. Das soziale Netzwerk verkaufe Informationen an staatliche Einrichtungen und ermögliche Firmen, die teils auch für autoritäre Regierungen tätig sind, Menschen auszuspionieren.

Zudem weist Anonymous darauf hin, dass das Löschen von privaten Informationen auf Facebook angeblich unmöglich sei. Selbst wenn das Facebook-Konto gelöscht werde, blieben alle persönlichen Daten erhalten und könnten jederzeit wiederhergestellt werden. Selbst das Setzen der Privatsphäreeinstellungen auf privat sei eine Täuschung. Facebook sei zwar ein kostenloser Dienst, das Unternehmen verdiene mit der Weitergabe von Informationen jedoch Millionen. "Wir haben das Recht nicht überwacht […] und nicht für Profit verwendet zu werden", heißt es weiter in dem Video.

Art der Attacke auf Facebook bleibt unklar

Wie genau ein Angriff auf Facebook aussehen könnte, wird nicht ausgeführt. Ein DDos-Angriff dürfte die Facebook-Server nur vorübergehend in die Knie zwingen. Dennoch könnten von einer möglichen Attacke rund 750 Millionen Facebook-Mitglieder betroffen sein, die den Dienst eventuell vorübergehend nicht nutzen können.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang