News

Angetestet: neuer Gratis-Alleskönner Winamp 5.51

Nullsoft beschenkt Winamp-Fans mit einem besonders schönen Weihnachts-Präsent. Das runderneuerte Programm bietet gleich einen ganzen Sack voller neuer Features.

23.12.2007, 00:46 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Kurz vor dem Fest der Feste bringen die Winamp-Macher von Nullsoft, die sich selber als "llama-loving-super-hot-uber-geeks" bezeichnen, eine neue Version des beliebten und geschätzten Mediaplayers. Diesmal beschränken sich die Veränderungen nicht nur auf Details und Bug-Fixing, die Programmierer haben gleich eine ganze Reihe neuer und interessanter Features implementiert. Die Redaktion von onlinekosten.de hat sich die neueste Version genauer angesehen.
Jede Menge Neuheiten
Zunächst einmal fällt bei der Installation die Sprachauswahl auf, die nachträgliche Installation von Sprachpaketen entfällt somit. Bei der Einrichtung der Software sollte man die komplette Installation vornehmen, um den vollen Funktionsumfang zu genießen. Den Test-Zugang für das Download-Portal eMusic kann man sich allerdings getrost sparen, zumal er für Winamp-Nutzer keinerlei Vorteile bietet. Danach folgt die Auswahl des Aussehens: Alle lieb gewonnenen alten Skins können wie gewohnt weiter verwendet werden, allerdings muss man sich dann auch mit dem alten Layout zufrieden geben.
Neue Oberfläche
Schon seit der Version 5.5 können experimentierfreudige Musikhörer den neuen "Bento"-Skin ausprobieren. Dahinter versteckt sich ein komplett anderer Aufbau: Statt verschiebbarer, einzelner Fenster für die Medien-Bibliothek oder den Equalizer zu verwenden, haben die Entwickler diesmal eine einheitliche Oberfläche geschaffen, die etwas übersichtlicher als der Vorgänger wirkt. Neben der reinen Optik hat sich auch im Inneren einiges getan. Die Medien-Bibliothek lässt jetzt auch die Onlinesuche von CD-Covern zu. Dafür muss nur ein Titel aus dem Album mit dem entsprechenden Bild verknüpft werden, den Rest ordnet Winamp automatisch zu, korrekte ID3-Tags vorausgesetzt. Auch das ist kein Problem: Die neue automatische Tag-Funktion ergänzt fehlende beziehungsweise unvollständige ID3-Beschreibungen zuverlässig und zügig, so kommt schnell und einfach wieder Ordnung in die MP3-Sammlung.
Die wichtigste Neuerung ist eindeutig Winamp "Remote": Damit ist es möglich von der ganzen Welt auf seine Musik- oder Videosammlung zuzugreifen, einen schnellen Internet-Zugang vorausgesetzt.
WWW – Word Wide Winamp
Einzelne Ordner oder Dateien können derzeit noch nicht angegeben werden. Da es sich bei "Remote" aber noch um eine Beta-Version handelt, darf man auf Besserung hoffen. Nach der Auswahl eines Benutzernamens sowie eines Passwortes kann es dann losgehen: Die Website von Winamp Remote aufrufen und einloggen. Der Dienst ist dabei nicht wählerisch und versteht sich mit den gängigsten Browsern, das schließt mobile Geräte ebenfalls mit ein. Sogar Nintendos Wii, die Xbox 360 und die Playstation 3 werden unterstützt. Der Dienst funktioniert tadellos: Im Praxistest mit der Wii konnte man innerhalb kürzester Zeit seiner Musik lauschen. Darüber hinaus kann man seine Daten auch mit anderen teilen und so theoretisch auf die Musik des kompletten Freundeskreises zugreifen – bequem von zu Hause aus. Sogar das Hochladen von Daten funktioniert: Einfach eine E-Mail mit dem vorher festgelegten PIN und der Datei an den eigenen Account schicken und schon ist diese auf der heimischen Festplatte gespeichert.
Hat man sich an seinem Lieblingslied satt gehört, kann man mit der Titelempfehlungs-Funktion nach ähnlichen Songs suchen lassen. Ob die Software dabei den persönlichen Geschmack trifft, ist zwar eher Zufall, ein nettes Features ist es aber trotzdem. Ebenfalls neu ist die Toolbar, mit der Winamp direkt aus dem Browser heraus bedient werden kann, sowie die Unterstützung von MP3-Surround-Sound. Auch neu: Besitzer von MP3-Playern, iPods inklusive, können ihre Daten jetzt auch über Winamp verwalten. "Alte" Features wie die integrierte Visualisierung sind natürlich wieder mit dabei.
Konsequente Weiterentwicklung
Insgesamt kann die neueste Winamp Version überzeugen. Vor allem die Remote-Funktion bietet eine Fülle von Möglichkeiten. Ansonsten findet der Musik-Freund alles was das Herz begehrt. Auch wenn die eierlegende Wollmilchsau schon längst tot sein müsste, hier hat ein Exemplar überlebt. Das Programm in Version 5.51 lässt sich auf der Winamp-Website kostenlos herunterladen.

(Marcel Petritz)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang