News

ANGA: 58.000 neue Kabelkunden pro Monat

Die Kabelnetzbetreiber haben im ersten Halbjahr 350.000 Breitband-Neukunden gewinnen können. Der Branchenverband ANGA sieht das Kabel mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s gut aufgestellt.

10.09.2009, 13:53 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Das erste Halbjahr dieses Jahres bescherte den deutschen Kabelnetzbetreibern ein Wachstum um 350.000 Breitband-Neukunden auf 1,95 Millionen Anschlüsse, an denen Telefon und Internet per Kabel genutzt werden. Das Kundenwachstum im Kabel liegt nach Angaben des Branchenverbands ANGA bei rund 58.000 Neukunden pro Monat.
Wettbewerb mit DSL-Providern
Hinzu kommen weitere 300.000 Haushalte, die durch Vereinbarungen mit der Wohnungswirtschaft einen Kabelanschluss erhalten haben, heißt es in einer ANGA-Mitteilung. Ende Juni telefonierten 1,9 Millionen Haushalte über das Kabelnetz, auch hier ergibt sich ein Zuwachs um fast eine halbe Million in den ersten sechs Monaten dieses Jahres. Ein Grund für die anhaltend starke Kundennachfrage sei laut ANGA der Infrastrukturwettbewerb zwischen Kabelnetzbetreibern und DSL-Anbietern.
2009: Investitionen von 700 Millionen Euro für die Kabelnetze
In den Ausbau der Kabelnetze sowie eine Verbesserung der Angebote werden in diesem Jahr rund 700 Millionen Euro investiert, heißt es weiter. Auch in ländlichen Gebieten finden sich zunehmend Breitband-Internetzugänge per Kabel. Unitymedia plant beispielsweise im Rahmen der regionalen Breitband-Offensive in diesem Jahr die Modernisierung der Kabelnetze in 99 ländlichen Gemeinden.
"Das Kabel festigt seine Rolle als Wachstumsmotor im Breitband-, Medien- und Telekommunikationsmarkt", sagt ANGA-Präsident Thomas Braun. Eine klare Absage erteilt der Kabelverband einer staatlich gelenkten Breitband AG, wie sie im aktuellen Wahlkampf vorgeschlagen wurde. Braun spricht sich gegen staatliche Eingriffe und Subventionierung einer einzelnen Infrastruktur aus und plädiert für den Wettbewerb zwischen DSL-Providern und Kabelnetzbetreibern. Das politische Umfeld müsse mehr Spielraum für Innovationen zulassen. Mit Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) sieht er die Kabelbranche gut aufgestellt.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang