Handysoftware

Android wird von der Mittelklasse beherrscht

Android bietet eine große Fülle an Variationen oder leidet unter seiner Fragmentierung - je nach Standpunkt. Google gibt in seinem Entwickler-Blog einen Überblick über die aktuell installierten Versionen und über die verwendeten Geräte.

09.07.2014, 11:20 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Wenn vom iPhone die Rede ist, hat jeder sofort ein Bild vor Augen. Bei Android gelingt dies nicht. Das mobile Betriebssystem von Google bietet eine große Fülle an Variationen oder leidet unter seiner Fragmentierung - je nach Standpunkt. Google selbst gibt in seinem Entwickler-Blog einen Überblick über die aktuell installierten Android-Versionen und über die verwendeten Geräte, geordnet nach Bildschirmen.

Neu, aber nicht zu neu

Auf der überwiegenden Zahl der Android-Smartphones läuft Android Jelly Bean. Dies umfasst die Versionen 4.1.x (27,8 Prozent), 4.2.x (19,7 Prozent) und 4.3 (9,0 Prozent). Ein hoher Anteil der Nutzer konnte und hat bereits auf Android 4.4 KitKat aktualisiert. Das sind 17,9 Prozent. Nur noch auf 11,4 Prozent der Geräte läuft Android 4.0.x Ice Cream Sandwich.

Es gibt allerdings auch Smartphones mit einem älteren Betriebssystem. Auf 14,2 Prozent der Geräte läuft noch Android 2.x. Den Großteil davon macht mit 13,5 Prozent Android 2.3 Gingerbread aus, der kleine Rest nutzt Android 2.2 Froyo.

Mittlere Größe, mittlere Punktdichte

Beim Bildschirm erfasst Google neben der Bildschirmgröße auch die Punktdichte. 34,5 Prozent der Android-Smartphones kombinieren ein Display mittlerer Größe mit einer mittleren Pixeldichte um 240 ppi. 19,4 Prozent der Geräte kommen bei gleicher Bildschirmgröße auf ein schärferes Bild mit um die 320 ppi.

Nur 8,0 Prozent der Android-Smartphones verfügen über einen großen Bildschirm, nur 4,6 Prozent über einen extra-großen und lediglich 6,8 Prozent über einen kleinen.

Google erfasst alle Geräte, die in einem Zeitraum von sieben Tagen den aktuellen Google Play Store besucht haben. Bei der aktuellen Erhebung wurden die Daten in der Woche vor dem 7. Juli gesammelt. Auf diese Weise werden auch nur Geräte mit mindestens Android 2.2 erfasst. Auf älteren Versionen läuft der aktuelle Play Store nicht.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang