News

Android vor der Aufspaltung - Cyanogen will sich von Google komplett lösen

Cyanogen-Chef Kirt McMaster kündigte an, seine Android-Alternative komplett von Google zu lösen. Dies könnte zu einer Aufspaltung von Android führen.

27.01.2015, 11:46 Uhr
Google© Google

"Ich bin der CEO von Cyanogen. Wir versuchen, Google Android wegzunehmen." Mit diesen markigen Worten stellt sich Cyanogen-Chef Kirt McMaster bei der Veranstaltung "Next Phase of Android" vor. Dann erläuterte er aber auch, wie und warum sich die alternative Android-Version CyanogenMod komplett von Google lösen möchte. Dies berichtet Android Authority.

Google diktiert die Bedingungen

Google ließe die eigenen Anwendungen tief ins Betriebssystem eingreifen - zum Beispiel den persönlichen Assistenten Google Now -, verwehre dies aber den Apps unabhängiger Entwickler. Diese würden stattdessen in einer Sandbox laufen.

Cyanogen bietet zwar eine Alternative zu Google Android an, sie unterscheidet sich aber nicht sehr, denn die Nutzer von Cyanogen wollen auf die Google-Apps nicht verzichten. Der Google Play Store kommt aber nur zu den Bedingungen Googles auf das Smartphone - und damit auch alle anderen Google-Apps. Cyanogen stand also vor der grundsätzlichen Frage, es bei oberflächlichen Unterschieden zu belassen oder den Bruch mit Google komplett zu vollziehen.

Eigener App-Store in 18 Monaten

Laut McMaster könnte der Launcher Aviate von Yahoo Google Now ersetzen. Jeder Entwickler solle seine Apps nach Belieben konfigurieren können. Schließlich kündigte er auch einen eigenen App-Store an, der innerhalb von 18 Monaten erscheinen solle. Bis dahin sollten freie App-Stores besser unterstützt werden. Diese sind aber nicht so gut bestückt wie der Google Play Store, zudem fehlt ihnen meist die Bezahlfunktion.

Amazon hat bereits einen solchen Schritt gewagt, wie in Cyanogen vorhat. Aus der Open-Source-Version von Android wurde das eigene Fire OS entwickelt, das komplett ohne Google auskommt. Die Oberfläche ist komplett auf die Verkaufsplattform ausgerichtet und findet geteilte Meinung. Der eigene App-Store weist mehr Anwendungen auf als andere App-Stores und auch eine Bezahlfunktion. Mit dem Google Play Store kann sie dennoch nicht mithalten - jedenfalls zur Zeit noch nicht.

Cyanogen hat sich in den letzten Jahren immer weiter professionalisiert. Aus einem privaten Projekt ist ein Unternehmen geworden. Ein wichtiger Schritt war, dass es mit dem OnePlus One ein Smartphone mit vorinstalliertem Cyanogen OS gibt, das auch noch Erfolg hat. Doch was passiert, wenn Google seinen Play Store nicht mehr auf dieses Gerät lässt?

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang