News

Android rollt das Feld von hinten auf

Im zweiten Quartal wurden nach Analysen der Marktforscher von Gartner 10,6 Millionen Handys mit Googles Betriebssystem Android verkauft. Das entspricht einem Marktanteil von 17,2 Prozent.

12.08.2010, 10:55 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Es geht rund auf dem internationalen Mobilfunkmarkt. Nokia kämpft weiter damit, zeitnah einen iPhone-Konkurrenten auf den Markt zu bringen (das N8 lässt noch immer auf sich warten, kann inzwischen aber immerhin vorbestellt werden), Apple erreicht eine Punktsieg mit dem iPhone 4, muss sich aber aufgrund massiver Antennen-Problematik über einen Image-Schaden ärgern - während Samsung mit Modellen wie dem Galaxy S oder dem Wave von der Fachpresse und vielen Nutzern bejubelt wird. Und dann wäre da noch Google. Mit einem eigenen Handy ist der Konzern zwar nicht erfolgreich, dafür aber mit seinem Betriebssystem Android. Und zwar so richtig. Das geht aus Zahlen hervor, die am Donnerstag von den Marktforschern von Gartner vorgelegt wurden.

Android-Smartphones boomen

Demnach wurden im zweiten Quartal 11.2 Millionen Smartphones verkauft, auf denen eine der aktuell verfügbaren Android-Firmwares läuft. Umgerechnet entspricht das einem Marktanteil von 17,2 Prozent. Das klingt zunächst einmal nach nicht sonderlich viel, bekommt aber eine bemerkenswerte Relevanz, wenn berücksichtigt wird, dass der Marktanteil vor einem Jahr bei gerade einmal 1,8 Prozent lag. Weiterhin am häufigsten werden Smartphones verkauft, auf denen das Handy OS Symbian läuft: knapp 25,4 Millionen Einheiten im zweiten Quartal des laufenden Jahres. Allerdings ist der Symbian-Marktanteil im Jahresvergleich um fast 10 Prozentpunkte auf 41,2 Prozent eingebrochen.

Verloren hat auch Research In Motion. Der BlackBerry-Hersteller erreichte zuletzt nur noch einen Marktanteil von 18,2 Prozent (11,2 Millionen Geräte) nach 19,0 Prozent im zweiten Quartal 2009. Apple kam mit seinem Betriebssystem iOS auf 8,7 Millionen verkaufte Geräte, was einem Marktanteil von 14,2 Prozent auf dem Smartphone-Markt entspricht und gleichzeitig bedeutet, dass Apple nah zu RIM aufgeschlossen hat. Das von Google vorgelegte Tempo wird der Apfelkonzern allerdings wohl kaum mitgehen können. Auch dann nicht, wenn das iPhone 4 nach und nach in immer mehr Ländern erhältlich sein wird. Insgesamt wurden im zweiten Quartal 61,6 Millionen Smartphones ausgeliefert; 41,0 Millionen waren es vor einem Jahr.

Nokia weiter der Handy-Marktführer

Die mit Abstand meisten Endgeräte - normale Handys eingerechnet - hat im zweiten Quartal erneut Nokia verkauft: 111,5 Millionen Stück. Das entspricht laut Gartner einem Marktanteil von 34,2 Prozent und einem Rückgang von 2,6 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Die Gartner-Analysten ermahnen Nokia, sich nicht auf dem Vorsprung auszuruhen, sondern stattdessen die bisherige Plattform-Startegie zu überarbeiten und in diesem Zusammenhang auch die eigene Produktlinie zu verbessern. Auf den weiteren Plätzen am Handyweltmarkt folgen Samsung (65,3 Millionen verkaufte Geräte / 20,1 Prozent Marktanteil) und LG (29,4 Millionen / 9,0 Prozent). Apple erreichte mit einem Marktanteil von 2,7 Prozent einen siebten Platz. Hinter RIM, Sony Ericsson und Motorola, aber noch vor HTC. Insgesamt wurden 325,6 Millionen Mobiltelefone verkauft. Das waren 39,4 Millionen mehr im zweiten Quartal des Vorjahres.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang