Notebooks

AMD stellt APUs "Temash" und "Kabini" vor

AMD hat neue APUs vorgestellt, die bislang unter den Codenamen "Temash" und "Kabini" liefen, und will damit insbesondere Tablets und günstige Notebooks ausstatten.

23.05.2013, 17:34 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

AMD hat mit "Temash" und "Kabini" zwei neue APUs vorgestellt, die den Tablet- und Notebook-Sektor ordentlich aufmischen sollen.

Mehr Leistung für CPU und GPU

Die unter dem Codennamen "Temash" entwickelte CPU/GPU-Einheit bezeichnet AMD als Elite Mobility APU. Die 28-Nanometer-APU basiert auf der Jaguar-Architektur und setzt bei der Grafikdarstellung auf die aktuelle Radeon HD 8000-Serie. Je nach Plattform werden Konfigurationen mit zwei oder vier Kernen erhältlich sein. "Temash" soll laut AMD vornehmlich in Tablets, in kleineren Notebooks und diversen Hybriden mit einer Bildschirmdiagonale von bis zu 13 Zoll eingesetzt werden. AMD verspricht übrigens bis zu 172 Prozent mehr CPU-Performance und eine bis zu 212 Prozent gesteigerte Grafikleistung pro Watt gegenüber dem Vorgänger.

"Kabini" hingegen stuft AMD als Mainstream-APU ein, die einen günstigen Einstieg in die Notebook-Welt ermöglichen soll, ohne dabei zu viele Kompromisse eingehen zu müssen. Auch hier setzt der Hersteller auf bis zu vier Kerne und die HD 8000 als Grafikmotor. "Kabini" verfügt im Vergleich zu "Temash" aber über deutlich mehr Rechenkraft.

Erste Geräte mit "Temash" und "Kabini" werden höchstwahrscheinlich auf der Computex zu bestaunen sein.

(Marcel Petritz)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang