Druckerpatronen, Geschirrspülmittel & Co.

Amazon weitet Dash Replenishment aus: Weitere Produkte automatisch nachbestellbar

Amazon und diverse Geräte-Hersteller wollen Verbrauchern die Nachbestellung von Verbrauchsmaterialien wie Druckerpatronen, Waschmittel oder Kaffeekapseln abnehmen und komplett automatisieren. Das Dash Replenishment Programm von Amazon unterstützen in Deutschland künftig weitere Hersteller.

Amazon Dash-ButtonDen Dash Button von Amazon zur Nachbestellung von Produkten müssen Kunden noch selbst drücken. Geräte mit Dash Replenishment bestellen dagegen Verbrauchsmittel komplett automatisch.© Amazon.com, Inc.

Luxemburg - Wasch- und Geschirrspülmittel, Druckertinte oder auch Kaffeekapseln sollen künftig zuhause nie mehr zur Neige gehen. Noch bevor der Vorrat aufgebraucht ist, wird automatisch Nachschub bestellt. Das verspricht der Online-Händler Amazon.de, der sein Angebot Dash Replenishment jetzt auf neue Produkte ausweitet. So sind ab sofort neue Geräte von Bosch, Brother, KYOCERA und Siemens mit Dash Replenishment nutzbar. Bald werden zudem Candy, Grundig, Haier, Hoover, illy, Sharp und Toshiba in Deutschland smarte Produkte mit automatischer Nachbestellung von Verbrauchsmaterialien anbieten.

Sensoren in netzwerkfähigen Geräten messen Verbrauch

Möglich wird dies durch Integration von Amazons Technologie in die netzwerkfähigen Geräte der Hersteller. Mit Hilfe von Sensoren für unter anderem Spannung, Druck, Volumen oder Kapazität werde der Verbrauch gemessen. Bevor die Vorräte ausgehen werde online eine automatische Nachbestellung bei Amazon ausgelöst. Eine entsprechende Hightech-Waschmaschine kann beispielsweise Waschmittel nachbestellen, ein smarter Drucker Tinte, ein Geschirrspüler Geschirrspülmittel.

Amazon: Verbraucher sollen nicht mehr an den Kauf von Verbrauchsmaterialien denken müssen

"Wir arbeiten daran, mit Dash Replenishment den Einkaufsprozess für alltägliche Verbrauchsmaterialien komplett verschwinden zu lassen. Wir haben alle schon einmal erlebt, wie frustrierend es ist, wenn genau das, was wir häufig brauchen, nicht mehr im Haus ist", so Eric Saarnio, Head of Amazon Devices EU.

Die Bosch-Geschirrspüler der Serie 6 und Serie 8 sowie Siemens iQ500 und iQ700 Geschirrspüler könnten beispielsweise automatisch Geschirrspülmittel nachbestellen. Über die Home Connect Mobile App könnten Nutzer der netzwerkfähigen Geschirrspüler entscheiden, ob sie automatisch Geschirrspülmittel nachbestellen lassen wollen.

Ausgewählte Drucker von Brother und KYOCERA bestellten automatisch Tinte oder Toner, wenn der Vorrat knapp wird. "Es kann manchmal etwas knifflig sein, die richtige Tinte für den entsprechenden Drucker zu finden. Daher suchen wir stets nach neuen Möglichkeiten, dies zu vereinfachen", erklärt Matthias Schach, Sales und Marketing Director bei Brother Deutschland. "Durch die Integration von Dash Replenishment in unsere Drucker kann nun schwarze oder farbige Tinte rechtzeitig automatisch nachbestellt werden, bevor sie knapp wird." Nicht nur für Amazon, sondern auch für die Hersteller dürfte dies ein gutes Geschäft sein, da sie ihre Original-Tintenpatronen an die Kunden verkaufen können.

Toshiba bestellt Batterien für TV-Fernbedienungen automatisch nach

Bald werde zudem Toshiba in Deutschland die automatische Nachbestellung von Batterien für TV-Fernbedienungen ermöglichen. "Die Integration von Dash Replenishment in Toshiba TV-Fernbedienungen erspart unseren Kunden diesen unerfreulichen Moment, indem Batterien bestellt werden, bevor die Fernbedienung nicht mehr verwendet werden kann", so Hakan Kutlu, Vice President Marketing und Product Management bei Vestel.

Smarte Waschmaschinen, Geschirrspüler und Kaffeemaschinen

Die Hersteller Candy, Haier, Hoover und Sharp entwickeln laut Amazon Waschmaschinen, die automatisch Waschmittel und Weichspüler nachbestellen. Zudem arbeiten Candy, Grundig und Hoover an Geschirrspülern, die automatisch Geschirrspültabs und Klarspüler ordern. Von illy soll es bald Espresso- und Kaffeemaschinen geben, die Kaffeekapseln selbst nachbestellen.

Die Bequemlichkeit der Verbraucher füllt Amazons Kasse

Insgesamt soll das Dash Replenishment Programm die Mühen des Alltags erleichtern. Oder anders ausgedrückt: Nutzer der Geräte sollen möglichst sämtliche Verbrauchsmaterialien bei Amazon kaufen, ohne groß darüber nachdenken zu müssen. Damit sichert sich Amazon weitere Einnahmen, Besuche bei örtlichen Einzelhändlern vor Ort dürften weiter abnehmen. Obwohl die zu ordernden Produkte dort vielleicht sogar günstiger erhältlich wären.

Schöne neue Welt? Die automatische Nachlieferung mag für Verbraucher ohne Zweifel praktisch und komfortabel sein. Die Zahl der online bestellten und per Paketdienst gelieferten Produkte dürfte sich dadurch weiter erhöhen. Je mehr sich solche Angebote verbreiten, umso schädlicher wird dies für den lokalen Handel sein. Kunden binden sich dadurch zudem immer stärker an Amazon, dessen Umsatz dank Dash Replenishment sicher weiter steigen wird.

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup