News

Amazon vermittelt in den USA nun auch Handwerker

Nach Taxi-Dienstleistern und Hautarzt-Apps wird offenbar auch das Handwerk bald umgekrempelt. Amazon testet einen Dienst, der Maurer, Fliesenleger und Installateur per Online-Plattform ins Haus kommen lässt - derzeit aber nur in den USA und Kanada.

25.11.2014, 19:01 Uhr (Quelle: DPA)
Amazon© Amazon

Der weltgrößte Online-Händler Amazon versucht sich im Heimatmarkt USA als Plattform für Handwerker-Dienste. In ausgewählten Städten in neun Bundesstaaten werden zunächst Dienstleistungen wie das Anbringen von TV-Geräten an Wänden vermittelt.

Amazon kassiert reichlich Gebühren

Amazon behält 20 Prozent vom Preis bei Beträgen bis zu 1.000 US-Dollar ein. Überschreitet der Betrag diese Grenze, kassiert das Online-Kaufhaus davon "nur" noch 15 Prozent, wie aus der US-Website hervorgeht. Über Pläne in diese Richtung hatte bereits unter anderem das "Wall Street Journal" berichtet.

Online-Plattformen für lokale Kleinunternehmer und Handwerker liegen offenbar im Trend. Mehrere Anbieter wetteifern hier um die Vormachtstellung, darunter die Schnäppchen-Website Groupon.de. Klassische Berufe und Dienstleistungen werden mehr und mehr durch das Internet verändert.

Zahlreiche stationäre Händler betreiben ihre eigenen Webshops, um mit Amazon und der Auktionsplattform eBay.de zu konkurrieren, Taxi-Apps und Dienstleister wie Uber krempeln den Personentransport um und selbst vor der Haut-Medizin macht der Vormarsch von Smartphone-Apps und Co nicht halt. Wer also künftig Fliesen legen lassen oder ein Badezimmer renovieren möchte, könnte bald zuerst bei Amazon und auf anderen Plattformen nachschauen, bevor er zu den "Gelben Seiten" greift - sofern der Dienst auch in Deutschland angeboten wird.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang